November brachte Wien mehr Nächtigungen denn je: Plus 15 Prozent

Wien (TP/OTS) - Im heurigen November konnte Wien 815.000 Gästenächtigungen registrieren, um 15 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Dies bedeutet nicht nur das bisher beste Novemberergebnis, sondern auch einen gesicherten Nächtigungsrekord für 2010: Mit insgesamt 9,9 Mio. Nächtigungen von Jänner bis November 2010 ist das Gesamtjahresaufkommen 2009 bereits übertroffen, und gegenüber den ersten elf Monaten des Rekordjahres 2008 beträgt das Plus 6,2 Prozent. Weniger stark entwickelte sich allerdings der Netto-Nächtigungsumsatz der Hotellerie: Er belief sich im Zeitraum Jänner bis Oktober auf 374 Mio. Euro und liegt damit zwar um 6,2 Prozent über dem Vergleichswert 2009, doch um 9,2 Prozent unter dem Vergleichswert 2008.

Die überwiegende Anzahl von Wiens Hauptmärkten erbrachte im heurigen November Nächtigungszuwächse, besonders starke gab es aus Russland, Italien und Frankreich. Sehr positiv entwickelten sich auch die Nächtigungen aus der Schweiz, Österreich, Spanien, Deutschland und Großbritannien. Gleich blieb das Ergebnis aus den USA und leicht rückläufig war es aus Japan. Die Nächtigungssteigerung im November brachte den Beherbergungsbetrieben aller Kategorien zweistellige Zuwachsraten, und die durchschnittlich Auslastung der Betten stieg auf 53,0 Prozent (11/2009: 46,4 Prozent), was einer Zimmerauslastung von rund 66 Prozent entspricht (11/2009: rund 58 Prozent). Wiens Beherbergungskapazität hat von November 2009 auf November 2010 um rund 170 Betten zugenommen (+ 0,3 Prozent).

Im Zeitraum Jänner bis November 2010 liegt Wien mit insgesamt 9.933.000 Nächtigungen um 11,3 Prozent über der Vergleichsperiode des Vorjahres und um 6,2 Prozent über jener des Rekordjahres 2008 und hat mit diesen elf Monaten bereits das Gesamtjahresergebnis 2009 überschritten. Die Betten waren zu 56,6 Prozent ausgelastet (1 -11/2009: 50,6 Prozent), die Zimmer zu rund 71 Prozent (1 - 11/2009:
rund 63 Prozent). Deutlich weniger stark als die Nächtigungen entwickelte sich allerdings der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie: Mit 374 Mio. Euro in der Periode Jänner bis Oktober übertrifft er zwar den Vergleichswert 2009 um 6,2 Prozent, doch gegenüber dem Vergleichswert des Rekordjahres 2008 weist er ein Minus von 9,2 Prozent auf.

Die Ergebnisse im Detail:

Herkunftsland Nächtigungen Nächtigungen Nächtigungsumsatz netto *) in Euro Jänner-November November Jänner-Oktober 2010 2010 2010 Deutschland 2.161.000 +13% 156.000 + 5% 77.338.000 + 9% Österreich 2.067.000 +15% 219.000 +13% 70.231.000 +10% Italien 530.000 +15% 34.000 +33% 18.090.000 +10% USA 525.000 +10% 28.000 +/-0% 26.219.000 + 8% Russland 343.000 +34% 34.000 +52% 13.665.000 +23% Großbritannien 339.000 + 5% 27.000 + 4% 14.237.000 - 1% Spanien 311.000 +10% 15.000 + 9% 11.735.000 + 5% Frankreich 288.000 +12% 21.000 +33% 10.366.000 + 4% Schweiz 280.000 + 8% 23.000 +15% 11.049.000 + 3% Japan 242.000 +/-0% 19.000 - 4% 10.215.000 - 6% Übrige 2.847.000 238.000 110.992.000 alle Länder 9.933.000 +11,3% 815.000 +15,0% 374.138.000 +6,2%

*) ohne Frühstück, Heizungszuschlag, Umsatzsteuer

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Robert Nürnberger
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-111
E-Mail: nuernberger@wien.infoPID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Vera Schweder
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-110
E-Mail: schweder@wien.info

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0007