WKÖ fordert Wiedereinstieg der Länder in die ÖW

Schenner: Nicht nur wir sind ausgetreten. "Allianz Tourismus Österreich" jetzt!

Wien (TP/OTS) - Mit Unverständnis über die heutige Aussendung von Sprechern der Landestourismusorganisationen (LTOs) reagiert der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKÖ, Hans Schenner. So haben der Sprecher der Landestourismusorganisationen und Direktor der NÖ-Werbung, Christoph Madl, sowie der Direktor des Wien Tourismus, Norbert Kettner, in Aussendungen den geplanten Rückzug der WKÖ aus dem Verein der Österreich Werbung kritisiert.
"Wenn die Landesorganisationen Gefahr sehen, dass die Österreich Werbung budgetär ausgedünnt werde, dann sollen die 9 Landesorganisationen wieder in den Verein der ÖW einsteigen!" sagt Schenner. So haben die Bundesländer im Jahr 2001 mit ihrem Ausstieg aus dem Verein der Österreich Werbung selbst über 8 Mio. Euro Jahresbeitrag aus der ÖW abgezogen. In Summe fehlen der ÖW seither 80 Mio. Euro an Beiträgen der LTOs.

"Das Geld haben sich die LTOs selbst eingestreift, um damit weniger Werbung für Österreich, aber mehr Werbung für das eigene Bundesland zu machen", kommentiert Schenner. "Und dies mit dem Ergebnis, dass statt koordinierter und gebündelter Tourismuswerbung wieder jeder sein eigenes Süppchen gekocht hat."

Während die Wirtschaftskammer ein Synergiemodell in der Zusammenarbeit der ÖW mit den Außenhandelsstellen vorgelegt hat, das - je nach Ausbaustufe - zu Einsparungen um bis zu 30 Prozent der Kosten bei gleicher Leistung führen könnte, spricht LTO-Sprecher Madl selbst von einem "jahrelangen intensiven Bemühen, Marketingaktivitäten der Destinationen, der Bundesländer und der Österreich Werbung zu koordinieren.

Die Aussagen von Norbert Kettner, der von fahrlässiger Gefährdung spricht, weist Schenner zurück. "Das Gegenteil ist der Fall. Wir werden als Wirtschaftskammer weiterhin 8 Mio. Euro für Tourismuswerbung einsetzen, aber dann unter neuen Spielregeln gleichberechtigter Partner." Kettners Vorwurf einer absurden Vorgangsweise widerspreche sich selbst.

"Wenn Kettner meint, dass die WKÖ brav einzahlen soll, damit die LTOs dann mit der ÖW über das Geld der WKÖ bestimmen können, dann kann er sich das abschminken. Machen wir die Probe aufs Exempel. Mein Versprechen: Wenn die LTOs morgen wieder in die ÖW einsteigen, sitzen wir sofort mit am Tisch!", so Schenner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: +43 0590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005