Mitterlehner: Rekord-Jänner gibt Schwung für das neue Tourismus-Jahr

Wirtschafts- und Tourismusminister: Gute Basis für solides Gesamtergebnis der Wintersaison gelegt - Diversifizierung der Herkunftsmärkte bringt mehr Wachstum

Wien (TP/OTS) - Die heute veröffentlichte Zwischenbilanz der touristischen Wintersaison liegt über den Erwartungen. "In der ersten Winterhälfte sind mehr Gäste als je zuvor nach Österreich gekommen. Allein im Jänner wurde sowohl bei den Ankünften als auch bei den Nächtigungen ein neuer Rekord erzielt. Damit haben wir das leichte Dezember-Minus aufgeholt und eine solide Basis für die gesamte Wintersaison gelegt. Jetzt geht es darum, diesen Schwung ins weitere Tourismusjahr mitzunehmen, um mehr Wachstum und neue Arbeitsplätze in Österreich zu schaffen", betont Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner. Angesichts der bisher guten Zahlen ist Mitterlehner optimistisch, warnt aber vor allzu großer Euphorie. Nach der für Touristiker ungünstigen Lage der Weihnachtsfeiertage kommen heuer auch die Osterferien sehr spät. Daher rechnet das WIFO bestenfalls mit einem ähnlichen Nächtigungsergebnis wie im vergangenen sehr guten Winter. Die Umsätze der vergangenen Wintersaison würden demnach aber wohl nicht erreicht werden.

Als besonders erfreulich wertet Mitterlehner die steigende Internationalisierung des Gäste-Portfolios. "Wegen des härter werdenden internationalen Wettbewerbs ist Diversifizierung auch im Tourismus ein Gebot der Stunde. Durch neue Gäste aus Zentral- und Osteuropa können wir sinkende Marktanteile in manchen traditionellen Märkten besser kompensieren und insgesamt starke Ergebnisse erzielen", so Mitterlehner. So war Russland im Jänner nach Deutschland und den Niederlanden schon der drittwichtigste ausländische Herkunftsmarkt. Trotz solcher neuen Hoffnungsländer werden jedoch die traditionellen Märkte keineswegs vernachlässigt. Dort gibt es unter dem Motto "Den Winter neu entdecken" eigene Winterkampagnen. "Im Sinne der Tourismusstrategie konzentrieren wir uns in allen Märkten auf unsere wichtigsten Alleinstellungsmerkmale -eines davon sind die Alpen, die gerade für den Wintertourismus von großer Bedeutung sind", so Mitterlehner. Insgesamt setzt die Österreich Werbung in der Wintersaison rund 13 Millionen Euro für Marketing ein.

In der ersten Hälfte der Wintersaison gab es 27,81 Millionen Nächtigungen, was einem Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Ankünfte sind um 1,8 Prozent auf den neuen Rekordwert von 7,44 Millionen gestiegen. Neue Rekorde gab es im Jänner sowohl bei den Nächtigungen (14,39 Millionen / plus 3,7 Prozent), als auch bei den Ankünften (3,28 Millionen / plus 1,4 Prozent).

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0005