ÖHV an ÖGB: Gemeinsam für praxisorientierte Ausbildung!

Drei weitere Kärntner Schulen wollen Winterpraktika einführen

Wien (TP/OTS) - Schluss mit dem Mangel an Praktikumsplätzen im Sommer: Auf Wunsch von Eltern, Schülern und Lehrern der HLW St. Veit hin ermöglichte das Unterrichtsministerium Winterpraktika. Die HLW Hermagor, die HLW Villach und die CHS Wolfsberg wollen ihren Schülern ebenfalls diese Möglichkeit eröffnen.

Überrascht ist Simone Ronacher, Landesvorsitzende der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) in Kärnten, über die unbegründeten aggressiven Vorwürfe des vida-Vorsitzenden Rudolf Kaske: "Mit dem Schulversuch Winterpraktikum kommt das Unterrichtsministerium den Wünschen von Schülern, Eltern und Lehrern nach, ausreichend Praktikumsplätze in jenen Betrieben zu ermöglichen, in denen die Praktikanten viel lernen und die sich im Lebenslauf sehen lassen können. Bisher war das nicht möglich, da wurde vielen Jugendlichen der Start ins Berufsleben erschwert, weil alle innerhalb weniger Wochen in den gleichen Betrieben ein Praktikum machen wollten."

Praktika nicht nur in Top-Betrieben abzulegen, wie von Kaske vorgeschlagen, sei ja möglich, werde aber nicht gefragt: "Das geht an den Vorstellungen der Schüler von ihrem Ausbildungsbetrieb weit vorbei." Drei weitere Kärntner Tourismusschulen wollen die Winterpraktika nach Ablauf des Schulversuchs übernehmen: "Darauf hat die Wirtschaft keinen Einfluss, wir bieten nur die Praktikumsstellen an. Die Entscheidung über Schulpläne treffen weder Hoteliers noch ÖGB, sondern ganz allein der Schulgemeinschaftsausschuss. Und das ist gut so. Wir richten uns nach den Unterrichtsplänen, so wie bisher." Die Hoteliers lehnen es ab, in den Sommermonaten mehr Praktikanten aufzunehmen, als sie betreuen können: "Davon hat niemand etwas, das vertreibt die Jugendlichen. Wir wollen, dass die Jugendlichen mit Freude lernen und lange in der Branche bleiben", so Ronacher.

Die ÖHV gestaltet als freiwillige und parteiunabhängige Interessenvertretung der führenden Hotellerie durch Lobbying die Rahmenbedingungen für modernes Unternehmertum. 1.200 Mitgliedsbetriebe, davon 126 in Kärnten, nutzen operative Dienstleistungen in Marketing und Weiterbildung genauso wie ihren Vorsprung durch Innovation und Vernetzung. Mit rund 152.000 Betten -das entspricht zwei Drittel der Kapazität in der 4- bis 5-Sterne-Superior-Hotellerie - und mehr als 40.000 Mitarbeitern erwirtschaften die ÖHV-Mitglieder einen Logisumsatz von ca. 900 Mio. Euro. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft generierte als Österreichs Wirtschaftsmotor 2009 über direkte und indirekte Wertschöpfung 15,4 % des BIP und jeden 5. Vollarbeitsplatz.

Weitere Pressemeldungen und Infos finden Sie unter http://www.oehv.at

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits, Leiter Public Affairs & Public Relations
Tel.: +43 (0)1 522 09 52 - 20
presse@oehv.atSimone Ronacher, ÖHV-Landesvorsitzende
Tel.: +43 (0)4240 282
simone@ronacher.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0010