Mitterlehner bei Tourismuskonferenz: "Kräfte bündeln und neu durchstarten"

Neue Allianz von Bund und Ländern, um Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen - "Aktionsplan Tourismus 2011" legt gemeinsame Schwerpunkte bei Marketing, Förderungen und Innovationen fest

Linz (TP/OTS) - Um ihre Kräfte zu bündeln und neue Schwerpunkte abzustimmen, haben sich gestern und heute auf Initiative von Tourismusminister Reinhold Mitterlehner die Tourismus-Landesräte und die wichtigsten Branchenvertreter in Linz zur 1. Tourismuskonferenz getroffen. "In dieser Qualität hat es so eine Tourismusveranstaltung in Österreich noch nicht gegeben. Die 150 Teilnehmer aus Bund, Ländern und der Branche sind ein Beleg dafür, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert", betonte Mitterlehner in Linz bei einem Pressegespräch mit Oberösterreichs Tourismus-Landesrat Viktor Sigl.

Gemeinsam mit allen Ländervertretern unterzeichnete Mitterlehner den "Aktionsplan Tourismus 2011". Dabei geht es im Sinne der nationalen Tourismusstrategie um abgestimmte strategische und inhaltliche Maßnahmen bei Marketing, Förderungen und Innovationen. "Durch unseren Schulterschluss wollen wir neu durchstarten, die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen sowie mehr Wachstum und Arbeitsplätze schaffen. Daher lancieren wir mit den Ländern eine Innovations-Million pro Jahr, um neuen Ideen zum Durchbruch zu verhelfen, stimmen unser Marketing in der neuen 'Allianz Tourismus Marketing' besser ab und forcieren die Wintersportwochen. So können wir auch die vorhandenen Ressourcen effizienter einsetzen", erklärte Mitterlehner.

Als konkretes Ziel nannte Mitterlehner, das Umsatzwachstum im Tourismus vom prognostizierten jährlichen Plus von 1,8 Prozent auf 2,5 Prozent zu erhöhen. Dafür brauche es neben einer koordinierten und fokussierten Tourismuspolitik von Bund und Ländern auch eine qualitative Aufwertung des Angebots durch Innovationen und den Ausbau des Ganzjahrestourismus. "Parallel dazu wollen wir neue Herkunftsmärkte in Ost- und Südosteuropa sowie in den BRIC-Staaten -also Brasilien, Russland, Indien, China - noch stärker erschließen und darauf auch unsere Werbeaktivitäten ausrichten. Die Wirtschaftskrise hat hier einige Kräfteverhältnisse in Richtung der Schwellenländer verschoben", sagte Mitterlehner. Besonders wichtig seien zudem engagierte und motivierte Mitarbeiter, um die Servicequalität weiter erhöhen zu können. In diesem Sinne steht der seit kurzem ausgeschriebene Staatspreis Tourismus 2011 unter dem Motto "Innovative Mitarbeiterführung und -entwicklung".

Neue Innovations-Million und günstige ERP-Kreditmittel

In der Förderpolitik wird im "Aktionsplan Tourismus" ein Fokus auf Innovationen etabliert. Daher stellen das Tourismusministerium und jene Länder, die sich an dieser Aktion beteiligen, von 2011 bis 2013 eine "Innovationsmillion" pro Jahr zur Verfügung. Bis zu zehn Leuchtturm-Projekte jährlich bekommen somit die Chance, innovative Ideen entlang der gesamten touristischen Wertschöpfungskette umzusetzen. Damit sollen innovative Kooperationen von Tourismusbetrieben mit branchenfremden Partnern unterstützt werden. Gleichzeitig stellt Mitterlehner im Förderbereich die Weichen dafür, dass die ERP-Mittel für den Sektor Tourismus ab 2012 um 50 Prozent auf 50 Millionen Euro angehoben werden. Mit diesem Volumen können zinsgünstige Kredite für neue Projekte vergeben werden.

Mitterlehner will Trendwende bei Wintersportwochen

Um Wintersportwochen zu forcieren, wird die Österreich Werbung auf Initiative Mitterlehners im Herbst erstmals eine Kampagne für Schulskikurse starten. "Wir wollen die Affinität für Wintersportwochen bei Eltern, Lehrern und Schülern auf freiwilliger Basis stärken und so eine Trendwende herbeiführen", betont Mitterlehner. Darüber hinaus ist im Aktionsplan festgelegt, dass in den Bundesländern neue Koordinationsstellen eingerichtet werden. Diese sollen die vielen unterschiedlichen Angebote bündeln, die Qualität sichern sowie den Anbietern und den Schulen eine zentrale Präsentationsplattform bieten. Darüber hinaus sollen die Förderaktionen für Schulsportwochen zwischen den Ländern enger abgestimmt werden, um nicht gegenseitig Schüler abzuwerben, sondern zusätzliche Schüler auf die Piste zu bekommen.

Kräfte bündeln im Tourismusmarketing

Im "Aktionsplan Tourismus" ist weiters festgelegt, dass der Marketingbeirat der Österreich Werbung (ÖW) reformiert und ab 2012 durch die neue "Allianz Tourismus Marketing" ersetzt wird. "Dort bündeln wir jene Kräfte, die operativ Auslandsmarketing machen", so Mitterlehner. Die Allianz der 10 bietet dafür die geeignete Basis, die Organisation erfolgt unter Federführung der Österreich Werbung (ÖW). Ergänzend dazu einigte man sich auf ein neues Strategieforum aus Vertretern des Bundes, der Länder und der WKÖ sowie Branchenvertretern und Tourismusexperten. Dort sollen grundsätzliche Fragen des Tourismusmarketings sowie strategische Allianzen und Partnerschaften diskutiert werden, die über das Tagesgeschäft der Marketingorganisationen hinausgehen.

Um die gute Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern weiter zu forcieren, wird die Tourismuskonferenz jährlich neu aufgelegt. 2012 findet die Veranstaltung auf Einladung des Landes Steiermark in Schladming statt.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie im Volltext der Aussendung auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.atBundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0003