Regierungsumbildung: Neue Ansprechpartner für die Wirtschaft

ÖHV: Tourismus stellt unverändert hohe Ansprüche an Minister

Wien (TP/OTS) - Mit der Regierungsumbildung erhält der Tourismus
in wesentlichen Ressorts neue Ansprechpartner. Tourismusminister Mitterlehner bleibt der Branche erhalten, Integrationsstaatssekretär Kurz bekommt viel zu tun.

"Wir gratulieren Vizekanzler Dr. Michael Spindelegger und seinem Team und wünschen ihm viel Erfolg bei der Umsetzung seiner neuen Aufgaben", erklären die Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung, Sepp Schellhorn und Peter Peer. Dass dem Tourismus mit Dr. Reinhold Mitterlehner ein kompetenter und engagierter Tourismusminister erhalten bleibt, begrüßen beide: "Dass die Tourismusstrategie weiter in seinen Händen bleibt, ist ein Vorteil, der nicht zu unterschätzen ist!"

Finanzministerin Dr. Maria Fekter steht die große Aufgabe bevor, den Sparkurs beizubehalten, ohne nochmals die Betriebe und insbesondere den Tourismus - wie mit der Flugabgabe - zu belasten. Dass der Tourismus in der ehemaligen Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium eine kompetente Ansprechpartnerin findet, die um die Branche Bescheid weiß, wird von der Branche sehr positiv aufgenommen. Bei ihrer Nachfolgerin im Innenressort, Mag. Johanna Mikl-Leitner, setze die Branche darauf, dass bei der Visa-Vergabe sicherheits- und wirtschaftspolitische Aspekte gleichermaßen einfließen.

Integration und Ausbildung für Zukunft des Arbeitsmarktes essentiell

Dass mit Sebastian Kurz ein Staatssekretär für Integration ernannt, begrüßt die ÖHV als Arbeitgebervereinigung genauso wie als positives Signal an internationale Gäste. Aber nicht nur atmosphärisch sehen die Präsidenten Kurz gefordert, auch an Sacharbeit müsse dieses neue Ressort einiges nachholen, von der Ausbildung bis zur aktiven Arbeitsmarktpolitik für die wichtige Zielgruppe der Migranten. Die ÖHV-Präsidenten setzen auf gute Zusammenarbeit mit der neuen Regierung und wünschen den neuen Regierungsmitgliedern viel Erfolg.

Die ÖHV gestaltet als freiwillige und parteiunabhängige Interessenvertretung der führenden Hotellerie durch Lobbying die Rahmenbedingungen für modernes Unternehmertum. 1.200 Mitgliedsbetriebe nutzen operative Dienstleistungen in Marketing und Weiterbildung genauso wie ihren Vorsprung durch Innovation und Vernetzung. Mit rund 152.000 Betten - das entspricht zwei Drittel der Kapazität in der 4- bis 5-Sterne-Superior-Hotellerie - und mehr als 40.000 Mitarbeitern erwirtschaften die ÖHV-Mitglieder einen Logisumsatz von ca. 900 Mio. Euro. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft generierte als Österreichs Wirtschaftsmotor 2010 über direkte und indirekte Wertschöpfung 15,1 % des BIP und jeden 5. Vollarbeitsplatz.

Rückfragen & Kontakt:

Sepp Schellhorn, ÖHV-Präsident (Ferienhotellerie)
Hotel "Der Seehof", Goldegg
Tel.: +43 (0)6415 8137

presse@oehv.at

Peter Peer, ÖHV-Präsident (Stadthotellerie)
Director of Operations Accor Hospitality
Österreich, Wien
Tel.: +43 (0)1 599 01-550

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0018