Kärnten Werbung setzt auf umfangeiche Kampagnen, nicht auf punktuellen Aktionismus

Velden (TP/OTS) - Bezugnehmend zur Aussendung von Hannes Anton, Tourismussprecher der FPK, zu den Werbeschaltungen rund um die Übertragung der Sommer Musi betont Kärnten Werbung Chef Christian Kresse, dass die Kärnten Werbung in ihrer Marktbearbeitungsstrategie vor allem auf langfristige, auf einander abgestimmte Werbekampagnen setzt.

Kresse zeigt sich verwundert, dass ein touristischer Mitbewerber Spots im Umfeld einer Sendung schaltet, die eindeutig in einer anderen Region stattfindet und dieser auch zugeordnet wird. Der ORF verkauft im Sinne eines freien Wettbewerbes natürlich auch die Spots im Rahmen des Sommer Musi Open Airs - wie jeden anderen Werbesendeplatz - an interessierte Unternehmen und daher hat die Kärnten Werbung auch keinerlei Einfluss auf die Auswahl der Werbeschaltungen.

Kresse: "Öffentliche Diskussionen wie diese sind kontraproduktiv und schaffen für unsere Gäste ein negatives Bild ihres Urlaubslandes. Die Kärnten Werbung setzt gemeinsam mit den Regionen umfangreiche Kooperationskampagnen auf den Zielmärkten ein, die auf einen nachhaltigen Effekt für die Kärntner Tourismuswirtschaft abzielen, was sich auch durch die positiven Zahlen der Vorsaison zeigt. Kärnten konnte mit einem Nächtigungsplus von 20 Prozent im Juni und einer Steigerung von 8 Prozent in der bisherigen Sommersaison weit über dem Österreich-Schnitt bilanzieren."

Rückfragen & Kontakt:

Kärnten Werbung
Barbara Tschöscher
Tel.: +43 (0)4274 52100-37
barbara.tschoescher@kaernten.at
http://www.kaernten.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005