Mozarts "Entführung aus dem Serail" auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach

Ein musikalisch und szenisch toller Erfolg für J:opera Jennersdorf Festivalsommer 2011

Jennersdorf (TP/OTS) - Intendant Dietmar Kerschbaums Regiedebüt
ist weder eine Experimentierorgie noch für den Zuschauer erklärungsbedürftig. Mit Umsicht und viel Liebe zum Detail ist die Mozartoper plausibel gestaltet und gibt dem Publikum fantasievollen Einblick in Bassa Selims osmanischen Palazzo. Julia Jones' souveränes Dirigat lässt keine musikalische Trübsal zu, die Junge Brandenburgische Philharmonie spielt Mozart mit Hingabe und Verve.

Wie seiner ersten Konstanze - Caterina Cavalieri - würde Mozart auch Renate Pitscheider eine "geläufige Gurgel" zugestehen, Kerstin Grotrian ist eine amouröse Badenixe mit Charme und Stimme, die jungen Tenöre Timothy Oliver, Belmonte (Semperoper Dresden) und Paul Kaufmann, Pedrillo (Deutsche Oper Berlin) fügen sich mit stimmlichem Wohlklang ins musikalische Gefüge. Mit seinem schwarz strömenden Bass gibt Kammersänger Walter Fink bühnenbeherrschend einen Osmin, der seines Gleichen sucht. Hubert Claessens, in der Sprechrolle des Bassa Selim, überzeugt als Herrscher über Leben und Tod.

Fazit: J:opera Jennersdorf ist und bleibt Garant für qualitätsvolle Opernaufführungen, in diesem Jahr mit Mozarts "Entführung aus dem Serail".

Weitere Vorstellungen folgen am 06., 07., 10., 12., 13. und 14. August 2011, Beginn ist jeweils um 20:00 Uhr. Info und Karten:
03329/430 37; www.jopera.at

Rückfragen & Kontakt:

J:opera Jennersdorf: Festivalsommer
Sigrid Joham
Kirchenstraße 4
A-8380 Jennersdorf
s.joham@jopera.at
http://www.jopera.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0002