Einleitung des Squeeze-out Verfahrens bei der Imperial Hotels Austria Aktiengesellschaft

Wien (TP/OTS) - Die CIGA Immobiliare B.V. (CIGA), welche mittelbar im Eigentum der Starwood-Gruppe steht, hat an die Imperial Hotels Austria Aktiengesellschaft (IHAG) das Verlangen nach § 1 Abs 1 Bundesgesetz über den Ausschluss von Minderheitsgesellschaftern (GesAusG) gestellt, die Hauptversammlung der IHAG möge über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die CIGA gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung beschließen.

Die CIGA verfügt seit der Eintragung der nicht-verhältniswahrenden Spaltung der IHAG, welche am 18. Juli 2011 von der Hauptversammlung der IHAG beschlossen wurde, im Firmenbuch des Handelsgerichts Wien über 98,98% der Aktien der IHAG.

Beim Firmenbuch des Handelsgerichts Wien wurde bereits der Antrag auf Bestellung eines sachverständigen Prüfers gemäß § 3 Abs 2 GesAusG gestellt; dieser wird die Richtigkeit des gemeinsamen Berichts und die Angemessenheit der Barabfindung zu prüfen haben.
Die Höhe der pro Aktie zu zahlenden Barabfindung sowie das Datum der Hauptversammlung wird nach deren Festsetzung gesondert veröffentlicht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Imperial Hotels Austria Aktiengesellschaft
Petra Engl-Wurzer, Kommunikation
Thomas Willms, Vorstand
Kärntner Ring 16
A-1010 Wien / Vienna, Austria
Tel.: +43 (0) 50123 456
Fax: +43 (0)1 50123-345
petra.engl-wurzer@luxurycollection.com
http://www.ihag.co.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0004