Tradition trifft Trend - Romantikhotel Schwarzer Adler ****s Innsbruck feierte 500-Jahr-Jubiläum

Innsbruck (TP/OTS) - Vor 500 Jahren, zwischen der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus und Martin Luthers Reformation, wurde aus einem Innsbrucker Patrizierhaus ein Wirtshaus, das heute dem Motto "Tradition trifft Trend" in vorbildlicher Weise gerecht wird: der Schwarze Adler. Als Maximilian I. Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war und sich mit dem Gedanken trug, Papst zu werden, zog in des Kaisers Stallungen der erste Adler-Wirt ein. Urkunden und das historische Wirtsschild belegen, dass das Wirtshaus 100 Jahre später, zu Beginn des 17. Jahrhunderts, offiziell den Status eines Gasthauses erhielt.

Straßenfest mit Glanz und Glamour

Grund genug für die heutigen Besitzer des Schwarzen Adlers, die Familie Ultsch, dieses historische Ereignis gebührend zu feiern. Die legendäre Innsbrucker Kaiserjägerstraße wurde für einen Tag lang gesperrt, Schützen und Musikkapelle rückten aus und Tirols Polit- und Wirtschaftsprominenz rückte an, um den 500. Geburtstag des Traditionshauses zu zelebrieren. 17 Musiker und Musikgruppen sorgten für den richtigen Ton, 10 Betriebe rund um den Schwarzen Adler kochten auf und nicht weniger als 1.500 Festgäste feierten mit.

"Es ist schön zu sehen, dass der Fortbestand von unserem historischen Traditionsbetrieb von den öffentlichen Repräsentanten und unseren Gästen so gewürdigt wird. Es ist nicht immer leicht, diese alten Bausubstanzen ständig den modernen Erfordernissen anzupassen und zu erhalten!" freut sich Harald Ultsch.

Wenn Mauern Geschichte(n) erzählen

Der imposante Gewölbekeller, die Reliefs vom Goldenen Dachl, großformatige Andreas-Hofer-Bilder (die nach dem 2. Weltkrieg ob der aufgeheizten Atmosphäre wiederholt beschossen und zerstochen wurden) und die Bürgerstuben aus dem 19. Jahrhundert: Sie alle könnten Geschichte(n) erzählen. Über das Gasthaus, über die Stadt Innsbruck und über die Menschen, die in den verschiedenen Epochen hier gelebt und im Adler als Gäste ein- und ausgegangen sind.

100 Jahre Familie Ultsch

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erwarb der aus Böhmen stammende Franz Ulc den Traditionsgasthof. Heute führen Harald Ultsch und seine Frau Sonja Sophie in 4. Generation das zum Vier-Sterne-Superior-Hotel mutierte Haus, das 1978 in den elitären Kreis der Romantikhotels aufgenommen wurde. In mehreren Baustufen wurde der Schwarze Adler in den vergangenen Jahrzehnten zu einem der führenden Hotels der Region.

32 Zimmer und 8 Themensuiten werden heute (beinahe) jedem Geschmack gerecht. Je nach persönlicher Präferenz kann der Gast zwischen Tirol und Romantik, Swarovski und Versace wählen. Von der engen Verbundenheit mit dem weltbekannten und nur 10 Kilometer von Innsbruck entfernt liegenden Kristallunternehmen Swarovski zeugt auch die kleine, aber feine Wellness-Oase "Crystal Spheres" des Schwarzen Adlers.

Dieser begeistert seine Gäste auch mit seiner exzellenten Küche mit regionalem Schwerpunkt. Zum besonderen Höhepunkt wird der Ausblick im 6. Stock von der Adler-Terrasse auf die Dächer der Stadt und die umliegende Bergwelt von Innsbruck. Besondere Augenblicke verspricht die historische Seilbahngondel der Hungerburgbahn, die früher auf dem Weg zur Seegrube bis zu 60 Personen Platz geboten hatte. Aufwendig wurde die Gondel per Kran auf die Dachterrasse des Adlers gehievt und bietet heute den perfekten Platz für ein romantisches "Dinner for Two".

Rückfragen & Kontakt:

Harald Ultsch
Kaiserjaegerstrasse 2, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)512 587109, F 561697
harald.ultsch@deradler.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0003