Mehr Nächtigungen für mehr Betten in Salzburg

Veit: Tourismuswerbung an Ortstaxen-Einnahmen koppeln

Salzburg (TP/OTS) - Die Auslastung der Hotels in der Stadt
Salzburg war vor der Krise deutlich höher als heute. Auch bei steigenden Nächtigungen kann die Vielzahl an neuen Betten nicht gefüllt werden, klärt ÖHV-Vorsitzender Walter Veit Vizebgm. Preuner auf.

"Die von Vizebgm. Preuner genannten 68,6 % Auslastung spiegeln nur den Juli wider", stellt Walter Veit, Vorsitzender der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) in Salzburg, klar. Von Jänner bis September lag der Durchschnitt in den gewerblichen Betrieben bei 51,65 % und damit deutlich unter den Jahren vor der Krise. "Wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen: Eine Bettenschwemme im Ausmaß der vergangenen Jahre hilft dem Gast, schadet aber dem Wirtschaftsstandort: Leere Hotelbetten zerstören den Preis und vernichten Arbeitsplätze", so Veit. Die Stadt ist im Vergleich zu den Betrieben in einer sehr komfortablen Situation: Für jede Nächtigung bekommt sie von der Hotellerie eine festgelegte Ortstaxe. Ob das Hotel den Preis senken muss, bekommt sie nicht zu spüren. "Das ist allerdings zu kurz gedacht, so kommen wir nicht weiter. Von einer Wirtschaftspartei würde ich mir umfassenderes Denken wünschen, das die betriebswirtschaftlichen Aspekte miteinbezieht und nicht nur die Stadtkasse", so Veit.

Preise inflationsbereinigt 15 % unter dem Niveau von vor 10 Jahren

Sinn macht nur der Vergleich mit den Spitzenjahren. Die Bewerbung müsse, gekoppelt an die Anzahl der Betten und das Ortstaxen-Ergebnis, intensiviert werden, die Wettbewerbsposition und die Ergebnisse der Hotellerie verbessert werden. "Das Preisniveau liegt auf dem Niveau von vor zehn Jahren. Inflationsbereinigt liegen wir sogar um ca. 15 % darunter )*", zitiert Veit die Ergebnisse der von Christie + Co erstellten Hotelmarktstudie für die Stadt Salzburg.

Ein Foto von Walter Veit finden Sie zur kostenfreien Verwendung unter: http://www.tourismuspresse.at/redirect/Veit (ÖHV/Wild+Team).

Die ÖHV gestaltet als freiwillige und parteiunabhängige Interessenvertretung der führenden Hotellerie durch Lobbying die Rahmenbedingungen für modernes Unternehmertum. Mehr als 1.200 Mitgliedsbetriebe, davon 227 in Salzburg, nutzen operative Dienstleistungen in Marketing und Weiterbildung genauso wie ihren Vorsprung durch Innovation und Vernetzung. Mit rund 152.000 Betten -das entspricht zwei Drittel der Kapazität in der 4- bis 5-Sterne-Superior-Hotellerie - und mehr als 40.000 Mitarbeitern erwirtschaften die ÖHV-Mitglieder einen Logisumsatz von ca. 900 Mio. Euro. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft generierte als Österreichs Wirtschaftsmotor 2010 über direkte und indirekte Wertschöpfung 15,1 % des BIP und jeden 5. Vollarbeitsplatz.

)* Quelle: STR Global, Marktführer im weltweiten Hotel Benchmarking

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter http://www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Walter Veit, Vorsitzender ÖHV Salzburg
Tel.: +43 (0)664 3816094
veit@enzian.net

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005