WKÖ-Tourismussprecher: Sommer beschert Gästerekord und sattes Nächtigungsplus

"Erwartungen an Sommersaison wurden bisher übertroffen - Tourismusbranche empfiehlt sich einmal mehr als Rettungsschirm für die heimische Wirtschaft in Krisenzeiten"

Wien (TP/OTS) - "Einmal mehr hat die heimische Tourismuswirtschaft eindrucksvoll bewiesen, dass sie sich in drohenden Krisenzeiten als Rettungsschirm für die heimische Wirtschaft empfiehlt", kommentiert Hans Schenner, Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die heute von der Statistik Austria veröffentlichten Nächtigungszahlen für September (plus 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Mit dem bisherigen Sommerergebnis (Mai bis September), dass mit 57,47 Mio. Nächtigungen ein sattes Plus von 2,2 Prozent im Vergleich zur selben Periode des Vorjahres brachte, könne man mehr als zufrieden sein, so Schenner. Beachtlich auch der Gästerekord von 16,49 Ankünften und einem Plus von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Besonders positiv wertet Schenner, dass bei der Zunahme der Nächtigungen - die sowohl auf die inländischen Gäste (plus 1,2 Prozent auf 17,94 Mio. Nächtigungen) als auch auf ausländische Gäste (plus 2,7 Prozent auf 39,53 Mio. Nächtigungen) zurückzuführen ist -vor allem die Deutschen Gäste ins Auge stechen. "Dass auf unseren wichtigsten Herkunftsmarkt Deutschland mit 21,77 Mio. Nächtigungen und plus 2,4 Prozent, 55 Prozent aller Gästenächtigungen entfallen, beweist, dass die Tourismusoffensive der Österreichwerbung auf unserem Nachbarmarkt genau zur richtigen Zeit eingesetzt hat und bereits Früchte trägt", betont Schenner. Aber auch der für den heimischen Tourismus so wichtige Inlandsmarkt komme bei den Aktivitäten der Österreich Werbung (ÖW) nicht zu kurz. So wird, berichtet Schenner, die ÖW für den Sommer 2012 im Inlandsmarketing einen Schwerpunkt im Bereich "Urlaub am Wasser" setzen - das gehe von Flüssen über Seen bis hin zum alpinen Wasser. Sowohl für den deutschen als auch für den heimischen Markt gelte, so Schenner, ganz klar: "Verstärkte Kooperationen und Zusammenarbeit der ÖW mit den Landestourismusorganisationen (Lto's) bringen den erwünschten Erfolg."

Beim Ausblick auf die Wintersaison zeigt sich Tourismussprecher Schenner aufgrund einer erfreulichen Buchungslage durchaus optimistisch, mahnt jedoch noch mehr Aktivitäten zur Attraktivierung des Skisportes ein: "Der Skisport muss ein Breitensport bleiben!" Dafür gelte es, mehr denn je, innerhalb der heimischen Wirtschaft und Politik, Kräfte zu bündeln, um den Skisport attraktiv zu halten und wieder mehr junge Menschen auf die Pisten zu bekommen, zeigt sich Schenner überzeugt. Ein wesentliches Anliegen ist für Schenner-neben der bereits angelaufenen Forcierung der Wintersportwochen -der Erhalt kleiner Skigebiete. "Mir ist lieber, die Kinder sitzen am Sessellift statt im Fernsehsessel, so Schenner abschließend."

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: Tel.: (++43) 0590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0006