Stimmungsbarometer: Top-Hotellerie sehr vorsichtig für kommenden Winter

Mitarbeiter alles andere als einfach zu finden

Wien (TP/OTS) - Bevor die Konjunktur nachlässt, braucht Österreichs Tourismus einen guten Winter, aber die Erwartungen liegen deutlich unter jenen vom Vorjahr. Das zeigt eine aktuelle Befragung der ÖHV. Die Mitarbeitersituation verschärft die Lage.

"Für den kommenden Winter ist die Branche bestenfalls vorsichtig optimistisch", erklären Peter Peer und Sepp Schellhorn, Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Laut aktueller Umfrage rechnen 42,3 % der 1.200 befragten ÖHV-Mitglieder nach dem derzeitigen Buchungsstand mit einer Steigerung gegenüber dem Winter 2010. "Im Vorjahr waren wir mit 49,4 % positiven Erwartungen deutlich optimistischer und haben trotzdem ein Minus von 1 % bei den Nächtigungen eingefahren. So gesehen mahnt das aktuelle Ergebnis zur Vorsicht." In den westlichen Bundesländern ist die Stimmung besser, in Wien überwiegen sogar die negativen Erwartungen.

Nicht schon vor dem Abschwung die Preise senken!

84 % können keine besseren Preise durchsetzen als im Vorjahr. "Alle Prognosen gehen von einem starken Konjunktureinbruch aus. Wer jetzt die Preise senkt, nimmt sich jeden Spielraum", warnt Peer.

Mitarbeitersuche für 93 % der Hoteliers schwierig

Um das wirtschaftliche Optimum aus der Wintersaison herauszuholen, brauchen die Hoteliers genügend Mitarbeiter. "Aber derzeit ist es schwierig, geeignete Mitarbeiter zu finden. Die wenigsten haben die notwendigen Qualifikationen", stellt Schellhorn fest. Obwohl http://www.lohnbenchmark.at (ein Branchenreport, der auf mehr als 10.000 Mitarbeiterdaten beruht) deutliche Lohnsteigerungen bei gleichbleibender Arbeitszeit in allen Bereichen festhält, bemerken 92,6 % der Hoteliers auch nach der Arbeitsmarktöffnung für die neuen EU-Länder keine Verbesserung bei der Mitarbeitersuche, für 49,7 % ist die Situation sogar noch schwieriger.

Alle Grafiken zum Stimmungsbarometer ÖHV-inside finden Sie hier downloaden: http://www.tourismuspresse.at/redirect/oehv46
(C) ÖHV, zur kostenlosen Verwendung

Die ÖHV gestaltet als freiwillige und parteiunabhängige Interessenvertretung der führenden Hotellerie durch Lobbying die Rahmenbedingungen für modernes Unternehmertum. 1.200 Mitgliedsbetriebe nutzen operative Dienstleistungen in Marketing und Weiterbildung genauso wie ihren Vorsprung durch Innovation und Vernetzung. Mit rund 152.000 Betten - das entspricht zwei Drittel der Kapazität in der 4- bis 5-Sterne-Superior-Hotellerie - und mehr als 40.000 Mitarbeitern erwirtschaften die ÖHV-Mitglieder einen Gesamtumsatz von rund 3 Mrd. Euro. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft generierte als Österreichs Wirtschaftsmotor 2010 über direkte und indirekte Wertschöpfung 15,1 % des BIP und jeden 5. Vollarbeitsplatz.

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter http://www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Sepp Schellhorn, ÖHV-Präsident
Hotel "Der Seehof", Goldegg
Tel.: +43 (0)6415 8137presse@oehv.atPeter Peer, ÖHV-Präsident
ImpulsHotel - Hotelentwicklung und Beratung
Tel.: +43 (0)1 889 80 25

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0010