Naturfreunde Österreich fordern mehr Fairness beim Skitourengehen auf Skipisten - kreative Lösungen sind gefragt!

Wien (TP/OTS) - Skitourengehen boomt - in den letzten 15 Jahren
ist im Besonderen die Zahl der Pistengeher ständig gestiegen. Angesichts der aktuellen Schneesituation ist auch aktuell mit einem weiteren Ansteigen der Skitourengeher auf Pisten zu rechnen. Liftbetreiber stoßen sich vermehrt daran, dass immer mehr Skitourengeher den Pis-tenrand als Aufstiegsspur und die Piste zur Abfahrt nutzen - und dafür nicht nur nichts bezahlen, sondern auch noch Parkplätze und Infrastruktur (etwa Toiletten) benützen, frisch präparierte Pisten befahren und beim Aufstieg für abfahrende Ski-fahrer eine Gefahr darstellen können. Die Naturfreunde Österreich plädieren für ein respektvolles Miteinander auf der Piste.

"Es ist unerlässlich, hier ein für alle Beteiligten sinnvolles Miteinander zu finden", so Mag. Peter Gebetsberger, Wintersportexperte der Naturfreunde Österreich. Statt zu verbieten und zu vergraulen, seien daher "Ideen, Flexibilität und Kreativität" gefragt.

Lösungsansätze der Naturfreunde Österreich

- Beidseitige Vereinbarung für die Benützung von präparierten Pisten während und nach dem Pistenbetrieb

- Unbedingte Einhaltung der "10 Pistengeher-Regeln" - um Unfälle und Konflikte zu vermeiden sind alle Pisten-Skitourengeher angehalten neben den FIS-Verhaltensregeln zusätzlich die von Kuratorium für Alpine Sicherheit in Zusammenarbeit mit allen alpinen Vereinen und den Seilbahnen erarbeiteten Empfehlungen zu beachten

- Eigene Aufstiegsbereiche (markierte Aufstiegsspur am Pistenrand oder eigene Aufstiegsrouten)

- Fixe "Tourenabende" - d.h. Pistengehen ist bis 22.00 Uhr erlaubt

- Bei Benützung örtlicher Infrastruktur erscheint eine Benützungsgebühr in vertretbarer Relation angebracht

Auch immer mehr Jugendliche finden Freude an der Bewegung im winterlichen Gebirge. "In Zeiten großer Bewegungsarmut muss ein Boom, der bereits zum Lifestyle geworden ist und zusätzlich einen wesentlichen Beitrag zu körperlicher Gesundheit und Fitness liefert unterstützt werden", so Mag. Gebetsberger.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Gebetsberger
Tel.: 01/ 892 3534-14
E-Mail: peter.gebetsberger@naturfreunde

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0007