WKÖ:Tourismus begrüßt Lehrlings-Initiativen der Minister Mitterlehner und Hundstorfer

WKO-Schenner ruft 2012 als "Jahr der Lehre" im Tourismus aus

Wien (TP/OTS/PWK022) - Erfreut zeigt sich der Obmann der Bundessparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Hans Schenner, über das am vergangenen Freitag von den Bundesministern Reinhold Mitterlehner (Wirtschaft, Familie und Jugend) und Rudolf Hundstorfer (Arbeit und Soziales) angekündigte Lehrlingspaket. In den zehn definierten "Zukunftsberufen" sind neben technischen Berufe wie Metalltechnik, Elektrotechnik, Chemielabortechnik, bautechnischer Zeichner, Chemielabortechnik auch dezidiert die Tourismusberufe genannt.

Neues Coaching-Programm unterstützt ab Juni 2012 Ausbildungsbetriebe u. Lehrlinge

Im Rahmen eines Pilotprojekts soll ab Juni/Juli 2012 in den Bundesländern Wien, Tirol, Oberösterreich und Steiermark ein neues Coaching-Programm etabliert werden, das Ausbildungsbetriebe und Lehrlinge in allen Fragen zum Ausbildungsverhältnis unterstützt. Stärker unterstützt werden sollen auch Ausbildungsunternehmen, die Auslandspraktika von Lehrlingen forcieren. Während bisher nur der Lehrling Anreise und Aufenthaltskosten im Ausland ersetzt bekam, erhalten ab dem Frühjahr 2012 die österreichischen Betriebe während des Auslandsaufenthalts des Lehrlings die Lehrlingsentschädigung ersetzt.

Dazu Spartenobmann Hans Schenner: "Dass die Bundesregierung den Tourismus als Zukunftsbranche im Bereich der Lehre definiert, ist schon einmal ein riesiger Erfolg unserer Arbeit in der Interessenvertretung. Und ja, nur mit einer attraktive Lehre können wir den dringend benötigten Fachkräftenachwuchs in Österreich heranbilden."

Schenner: 5-Punkte-Lehrlingspaket

Die gastgewerblichen WKO-Fachgruppen der Gastronomie und der Hotellerie werden im Herbst die bisher größte und umfassendste Imageaktion für die heimischen Tourismuslehrlinge lancieren. Im Zentrum steht dabei eine Lehrlingskarte mit einem breiten Angebot von Vergünstigungen und Services.

Mehr als die Hälfte der im Dezember 2011 offen gemeldeten Lehrstellen (rd. 3.000) sind Stellen im Tourismus; die meisten davon in Westösterreich. "Eine unserer größten Herausforderungen ist es also, die Mobilität der Lehrlinge nicht nur zu fördern, sondern auch direkt zu belohnen ", zeigt sich Schenner überzeugt. Was den bereits angedachten Mobilitätsbonus betrifft, sollen in Kürze intensive Gespräche mit dem AMS folgen.
Angesichts der bereits genannten Aktionen schnürt der Spartenobmann das 5 Punkte-Lehrlingspaket 2012 für den Tourismus:

1) Tourismusberufe sind seitens der Bundesregierung als "Zukunftsberufe" definiert
2) Projekt "Lehrlings-Coaching" (u.a unterstützt durch AMS und Wirtschaftskammer)
3) Imagekampagne und Lehrlingskarte der Wirtschaftskammer für Tourismuslehrlinge
4) Finanzielle Unterstützung der Betriebe für Lehrlingspraktika im Ausland
5) Ausverhandeln eines Mobilitätsbonus für Lehrlinge (vorgeschlagen sind 1.200 Euro pro Jahr pro Lehrling, Anspruch auf AMS-Entfernungsbeihilfe ist Voraussetzung).

Die aktuelle Lehrlingsstatistik der WKÖ vom 31.12.2011 zeigt folgenden Status. Bei den Mädchen sind gleich 4 Tourismusberufe unter den TOP 10 Lehrberufen verortet: Neben 11.010 Lehrlingen im Einzelhandel (25,2%), 5.346 Lehrlingen zur Bürokauffrau (12,2%) und 4.610 angehenden Friseurinnen (10,5%) belegen die touristischen Lehrberufe die Plätze 4-7: Restaurantfachfrau mit 1.775 Lehrlingen (4,0%), Köchin mit 1.650 Lehrlingen (3,8%), Gastronomiefachfrau mit 1.316 Lehrlingen (3,0%) sowie Hotel- und Gastgewerbeassistentin mit 1.316 Lehrlingen (2,7%). Zusammen machen die gastgewerblichen Lehrberufe auf den Plätzen 4-7 mit 5.877 Lehrlingen 13,5% der weiblichen Lehrlinge aus.

Bei den Burschen hält der Koch mit 3.287 Lehrlingen und 3,9% der männlichen Lehrlinge den siebten Platz in der Beliebtheitskala. Ganz oben stehen Metalltechnik mit 11.923 Lehrlingen (14,1%), Elektrotechnik (8.921 / 10,6%, Kraftfahrzeugtechnik (7.878 / 9,3%), Installations- und Gebäudetechnik (5.029 / 6,0%), Einzelhandel (4.853 / 5,8%), Tischlerei (3.769 / 4,5%). Nach dem Koch folgen Maurer (3.100 / 3,7%), Maler und Anstreicher (2.100 / 2,5%) und Zimmerei (1.685 / 2,0%). (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: Tel.: (++43) 0590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0007