hogast-Powertag 2012: Gegen die Burn-Out-Falle

Burn-Out rechtzeitig erkennen - damit die Gesundheit nicht auf der Strecke bleibt

Anif (TP/OTS) - Der 13. hogast-Powertag widmet sich in diesem Jahr dem immer häufiger anzutreffenden Krankheitsbild "Burn-Out. Die beiden Top-Referenten Thomas Knapp und Dr. med. Dieter Kissling präsentieren am 14. Mai 2012 im Hotel Gut Brandhof in ihren Vorträgen neue Erkenntnisse der Früherkennung und zeigen Wege auf, wie man den Gefahren rechtzeitig entgegnen kann.

Die ständige Belastung laugt aus, der Beruf frustriert und das Gefühl, am Ende der Kräfte zu sein, dominiert den Alltag: Rund eine Million Menschen in Österreich drohen, an dem Dauerzustand emotionaler Erschöpfung und reduzierter Leistungsfähigkeit zu erkranken (1). Dabei ist Burn-Out längst keine Erkrankung mehr, unter der ausschließlich Menschen in Führungsebenen leiden. "Die Krankheit ist heute präsenter denn je, denn Menschen aus allen beruflichen und sozialen Schichten sind betroffen", erklärt Dr. med. Dieter Kissling, Leiter des Instituts für Arbeitsmedizin in Banden.

Persönlicher Erfahrungsbericht - In den Krallen des Raubvogels

Der Verleger, Autor, Journalist und Kommunikationsberater Thomas Knapp ist einer der Referenten am hogast-Powertag und weiß wovon er spricht: Bis zu seinem Burn-Out im Herbst 2004 arbeitete er fast zwei Jahrzehnte in verschiedenen Zeitungsredaktionen - zuletzt in der Führungsposition bei einer großen Schweizer Tageszeitung. Nach seinem Zusammenbruch hat er sich neu orientiert und einen Verlag gegründet. "Ich möchte anderen Menschen helfen, indem ich meine Erfahrungen weitergebe", so Knapp. Um die Erkrankung zu verarbeiten schrieb Knapp seine Geschichte nieder: Der Erfahrungsbericht "Burn-Out - In den Krallen des Raubvogels" wurde zum Bestseller.

Burn-Out aus medizinischer Sicht

Dr. med. Dieter Kissling ist renommierter Facharzt und leitet das Institut für Arbeitsmedizin in Baden (IfA). Das Unternehmen hat sich auf die betriebsärztliche Betreuung von Firmen und Gesundheitsförderungsprojekten spezialisiert. "In den letzten Jahren begegnet uns in unserem Arbeitsalltag das Burn-Out-Syndrom immer häufiger - nicht weil es diese Erkrankung früher nicht gegeben hat, sondern weil wir die Symptome heute besser deuten können", so Kissling. Kissling wird sich in seinem Vortrag am hogast-Powertag mit den medizinischen Aspekten der Krankheit auseinandersetzten.

Aha-Effekte garantiert

Berufe gerade in Branchen wie der Tourismuswirtschaft sind mit einem enormen Stressfaktor verbunden. Lange, flexible Arbeitszeiten, und ein hohes, gefordertes Arbeitspensum tragen zusätzlich zur beruflichen und privaten Belastung bei. "Die meisten Menschen schenken den ersten Symptomen von Burn-Out keine Aufmerksamkeit und nehmen diese als berufliche oder familiäre Unzufriedenheit, Müdigkeit, Über- oder Unterforderung wahr", beschreibt Knapp die ersten Symptome. Dass Burn-Out allerdings in einer kaum überwindbar scheinenden Depression enden kann und deswegen schnell gehandelt werden muss, ist kaum bekannt. Beide Referenten werden am Powertag einfache aber wirksame Möglichkeiten aufzeigen, wie jeder bei sich oder in seinem Umfeld Symptome des Burn-Outs rechtzeitig erkennen und so verhindern kann.

(1) Österreichische Ärztekammer, 2011

13. hogast-Powertag

Preis: Euro 215,-- + MwSt. pro Person
Euro 180,-- + MwSt. für jede weitere Person

Anmeldung: Tel.: +43 (0) 6246 8963-452, mayr@hogast.at
www.hogast.at

Anmeldeschluss: 27. April 2012

Datum: 14.5.2012, 09:00 - 17:00 Uhr

Ort:
Hotel Gut Brandlhof
Hohlwegen 4, 5760 Hohlwegen

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Waltraud Huetz-Ebner
Presse / Marketing
T: +43 (0) 6246 8963-451, M: +43 (0) 664 3580575
E: huetz-ebner@hogast.at
Weitere Informationen: www.hogast.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005