Frauen vor! sechs Frauen erzählen Geschichte(n)

Die Aargauer Schlösser Lenzburg, Hallwyl, Wildegg, Habsburg, das Kloster Königsfelden und der Legionärspfad stehen 2012 im Zeichen der Frau.

Wien (TP/OTS) - Elsi Achermann, die Unzüchtige

Das Schicksal von Elsi Achermann wurde 1595 mit der Todesstrafe besiegelt. Das Delikt: Sechs uneheliche Kinder aus dubiosen Beziehungen. Sonderausstellung zur rechtlichen Stellung der Frauen und ihren sozialgeschichtlichen Hintergründen.

Franziska Romana, die Aufmüpfige

Die adelige Franziska Romana, die am Hof der Kaiserin Maria Theresia debütierte, galt als reichste Erbin von Wien. 1773 verliebte sie sich in Abraham Johann von Hallwyl, doch ihre Eltern verweigerten die Heirat aus religiösen Gründen. So flüchtete sie schwanger zu ihrem Geliebten und heiratete heimlich. Sonderausstellung zum Ancien Régime, der Helvetik und dem Kanton Aargau.

Julie von Effinger, die Wohltätige

Julie von Effinger war die letzte Vertreterin ihrer Familie. Sie blieb ledig, war sehr religiös, besuchte Kranke und errichtete eine Stiftung zur Bekämpfung der Trunksucht. Das Landhaus, welches sie 1886 bauen liess, wird nun 100 Jahre nach ihrem Tod öffentlich zugänglich gemacht.

Anna von Kyburg, die Lukrative

Anna stammte aus der Familie der Kyburger, welche im 13. Jahrhundert zu den einflussreichsten Adelsgeschlechtern auf dem Gebiet der heutigen Schweiz gehörten. Als Annas Vater starb, übernahm ihr Onkel, Graf Rudolf IV. von Habsburg, die Vormundschaft und verwaltete ihre umfangreichen Herrschaftsgebiete. Sie wurde zur lukrativen Braut und verhalf den Habsburgern mit der Heirat des Eberhard von Habsburg-Laufenburg zur Ausweitung ihrer Macht.

Guta von Bachenstein, die Seelenretterin

Über Audioguides führt Guta von Bachenstein, die zweite Äbtissin des Klosters, BesucherInnen zu Schauplätzen in der Kirche und auf dem Areal des ehemaligen Klosters. Sonderausstellung zum Einzug der Nonnen und ihrem Klosteralltag.

Belica, die Geschäftstüchtige

Gab es Frauen im römischen Legionslager Vindonissa? Ein Schreibtäfelchen weist auf eine Belica hin, die im Legionslager eine Schankwirtschaft geführt haben soll.

Spezialführung zu Frauen in der Legion.

Link für weiterführende Informationen: http://www.museumaargau.ch

Rückfragen & Kontakt:

Schweiz Tourismus
Urs Weber
Market Manager Österreich Ungarn
Tel.: +43 (0)1 513 26 40 11
urs.weber@switzerland.com
http://www.MySwitzerland.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0003