Die Macht der Buchungsportale nimmt zu

Umfrage zu Vertriebskanälen in Österreich, Deutschland und Schweiz

Wien (TP/OTS) - 27% der Hotelaufenthalte in Österreich,
Deutschland und der Schweiz werden elektronisch gebucht, dabei wird ein Umsatz von mehr als 7,6 Mrd. Euro erzielt, so eine aktuelle Untersuchung der Hotellerie in den drei Ländern.

Laut einer Umfrage von Österreichischer Hoteliervereinigung (ÖHV), Hotelverband Deutschland und hotelleriesuisse in Zusammenarbeit mit dem Institut für Tourismus der Fachhochschule Westschweiz Wallis in Siders, an der mehr als 1.400 Hotels teilnahmen, erfolgen 27 % der Hotelbuchungen online. Noch besser veranschaulicht das ermittelte Umsatzvolumen von 7,6 Mrd. Euro den Stellenwert des Online-Vertriebs:
"Er ist de facto unverzichtbar, vor allem in der Top-Hotellerie und im Business-Bereich. Wer hier nicht bestens aufgestellt ist, verliert viel Geld", erklärt ÖHV-Generalsekretär Thomas Reisenzahn. Die drei Hotelverbände messen seit Jahren voneinander unabhängig die Entwicklung der Vertriebskanäle. Erstmals wurden von Dezember 2011 bis Jänner 2012 mit Unterstützung der FH Westschweiz Wallis fundierte einheitliche Daten erhoben, um die Entwicklung im länderübergreifenden Kontext analysieren und gegenüberstellen zu können. "Wir sehen teils ähnliche, teils unterschiedliche Entwicklungen und werten die Differenzen aus. So profitiert jeder von den Top-Performern", so Reisenzahn.

Online Travel Agencies vor Echtzeitbuchung via hoteleigener Site

Der größte Teil des Vertriebs läuft mit 19% über Online Travel Agencies (OTA). Der Anteil der Echtzeitbuchungen auf der eigenen Website der Hotels liegt im Durchschnitt für alle drei Länder bei 5,5%, in Österreich bei 6,6%. Telefon, Brief, Fax und der Verkauf über Tourismusverbände und Reisebüros sind rückläufig, wobei sich die Verluste in den vergangenen 10 Jahren auf mehr als 30% belaufen.

Big Player HRS und Booking.com

HRS.de mit Tiscover.com und Hotel.de bzw. Booking.com sind die am weitesten verbreiteten OTA, angesichts ihrer Marktstärke nimmt sich die Bedeutung der direkten Konkurrenz bescheiden aus. Von einer weiteren Konsolidierung und damit einer weiteren einer deutlichen Marktbereinigung in den nächsten Jahren ist auszugehen. Überaus imposant erscheint die Summe der Kommissionen, die die Hoteliers angesichts der Online-Umsätze an OTA, General Distribution Systems, Reisebüros und andere Reisemittler überweisen: Diese Kommissionen belaufen sich auf knapp 800 Mio. Euro nur für Online-Kanäle. In Summe gehen fast 1,3 Mrd. Euro an die Reisemittler. Der Anteil der über direkte Kanäle (Telefon, Fax, E-Mail, Formular/Buchungssystem auf eigener Webseite sowie Walk-ins) generierten Buchungen in den drei Ländern geht weiter zurück, liegt aber noch bei 68%, in Österreich sogar bei 71%. Überdurchschnittlich liegen in Österreich die Werte bei durchgeführten Reservierungen via E-Mail (27,6%) und Formular auf der hoteleigenen Website (14,2%).

Neue Möglichkeiten werden genutzt

Deal-Angebote werden von ca. 20% genutzt. Marktführer sind in diesem Bereich HRS und Booking.com sowie DailyDeal und Groupon. Hoch ist der Anteil der Hotels mit eigener Facebook-Unternehmensseite mit 66 % in Österreich. Knapp ein Drittel der Betriebe hat zudem eigene Lösungen für mobile Endgeräte, meist in Form einer adaptierten Website, teils auch mit einer spezifischen App.

Aktuelle Herausforderungen mit Top-Experten meistern

Nach dem überaus erfolgreich abgeschlossenen und stark nachgefragten Praktikerseminar zum Thema Online-Vertrieb steht jetzt ein achttägiger ÖHV-Lehrgang auf dem Programm: In 2 x 4 Tagen behandeln Top-Experten praxisnah die neuesten Entwicklungen und zeigen praktikable Wege auf, um den Eigenvertrieb zu stärken und den richtigen Marketingmix zu finden.

Block 1: 21. bis 24. Mai 2012 in Kitzbühel
Block 2: 18. bis 21. Juni 2012 in Garmisch-Partenkirchen (1 Stunde von Innsbruck)
Kosten:
895,00 Euro + 20 % USt, für ÖHV- und IHA-Mitglieder;
1.250,00 Euro + 20 % USt. für Gäste.
Infos & Anmeldung:
Marco Riederer
Tel.: +43 (0)1 533 09 52-27
lehrgang@oehv.at
bzw. unter http://www.oehv.at/lehrgang

Die ÖHV gestaltet als freiwillige und parteiunabhängige Interessenvertretung der führenden Hotellerie durch Lobbying die Rahmenbedingungen für modernes Unternehmertum. Mehr als 1.200 Mitgliedsbetriebe nutzen operative Dienstleistungen in Marketing und Weiterbildung genauso wie ihren Vorsprung durch Innovation und Vernetzung. Mit rund 152.000 Betten - das entspricht zwei Drittel der Kapazität in der 4- bis 5-Sterne-Superior-Hotellerie - und mehr als 40.000 Mitarbeitern erwirtschaften die ÖHV-Mitglieder einen Gesamtumsatz von rund 3 Mrd. Euro. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft generierte als Österreichs Wirtschaftsmotor 2010 über direkte und indirekte Wertschöpfung 15,1 % des BIP und jeden 5. Vollarbeitsplatz.

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter http://www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Reisenzahn
Generalsekretär
Tel.: +43 (0)1 533 09 52
Fax: +43 (0)1 533 70 71
E-Mail: presse@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0012