ARBÖ: Sind die Badeseen schon warm genug und wie warm ist eigentlich die Adria?

ARBÖ informiert mit ARBÖ-Sommerline über die Temperaturen der Badeseen in Österreich und der europäischen Meere

Wien (OTS/TP/OTS/OTS) - Mit Beginn der Badesaison - am morigen 02. Mai öffnen die Freibäder der Stadt Wien - ist der ARBÖ mit den Informationen über alle Badeseen in Österreich in der ARBÖ-Sommerline wieder "online". Auf der ORF-Teletext-Seite 614 oder unter www.sommerline.at beziehungsweise www.arboe.at finden alle Badenixen und Wassermänner Infos über die jeweiligen Seen, wie Temperatur, Windstärke und Windrichtung. Events und Verpflegungsstationen sind ebenfalls online auf den Seiten abrufbar.

Wärmster Badesee in Österreich ist derzeit der Holzöster See bei Franking in Oberösterreich mit 20 Grad Wassertemperatur. Knapp gefolgt von den 19 Grad Wassertemperatur, die im Badesee Niedersill in Salzburg gemessen werden. "Am "frischesten" ist es im Pressegger See in Kärnten mit 2 Grad Wassertemperatur. Der Wörthersee hat 11 Grad mehr Wassertemperatur zu bieten. Auch der Mondsee kann mit 13 Grad Wassertemperatur aufwarten. Die Neue Donau in Wien ist mit 14 Grad auch sehr frisch. Das Aubad in Tulln hat schon 18 Grad", weiß ARBÖ-Expertin Alexandra Goga. Auch die Meerestemperaturen sind nicht wesentlich höher als die Badeseetemperaturen. Am wärmsten ist mit 19 Grad die Adria bei Split und das Ägäische Meer bei Kreta. Am kältesten ist die Ostsee bei Stockholm mit 5 Grad, knapp gefolgt von der Nordsee bei Sylt mit 8 Grad.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NAR0001