Naturlehrweg Gamsgrube - ins Herz des Nationalparks

Kostenlose Führungen durch den Gamsgrubenweg mit Nationalpark-Rangern auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe für die nächsten 5 Jahre gesichert

Salzburg (TP/OTS) - Direktor Mag. Peter Rupitsch vom Nationalpark Hohe Tauern Kärnten und Vorstand Dr. Johannes Hörl von der Großglockner Hochalpenstraßen AG haben heute die Vereinbarung zur Sicherung der für die Besucher kostenlosen Führungen durch den Gamsgrubenweg mit umfassend ausgebildeten und fachkundigen Nationalpark-Rangern unterzeichnet.

Beide Partner sehen die Einzigartigkeit dieser Landschaft und die Nationalparkidee auch als Auftrag, einem breiten Publikum ein hochalpines Naturerlebnis zu ermöglichen. Einen Weg wie diesen gibt es nicht zweimal: bequem, breit und ohne wesentliche Steigungen führt dieser Panoramaweg oberhalb des imposanten Gletscherstromes der Pasterze, genau gegenüber des alles überragenden Großglockners, mitten hinein in das Herz des Nationalparks!

Am Anfang des Weges wartet die kurzweilige Begehung mehrerer Tunnels auf die Wanderer. Sind doch Ausstellungen zur Sagenwelt rund um den Großglockner zu bestaunen. Tritt man dann nach 800 Metern in das Sonnenlicht, nimmt einen das überwältigende Panorama gefangen:
Firndome, Gletscherbrüche, messerscharfe Felsgrate, der Pasterzengletscher und über allen thronend, Österreichs höchster Gipfel, der Großglockner. Vorbei am Sonderschutzgebiet Gamsgrube, Lebensraum für einige der seltensten Pflanzen in ganz Europa, wird zuletzt sogar der Rand des ewigen Eises, das Wasserfallwinkel Kees erreicht.

Mit Nationalpark-Ranger am Gamsgrubenweg - ein Erlebnis für die ganze Familie!

  • Tipp: vom 9. Juli bis 9. September täglich kostenlose geführte Wanderung am Gamsgrubenweg mit Nationalpark-Rangern! Treffpunkt: 11.00 Uhr, Informationsstelle Besucherzentrum auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe.
  • Ausrüstung: festes, stabiles Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Tagesrucksack mit Trinkflasche, ev. Wanderstöcke. Für Kinder ab 6 Jahren geeignet.
  • Infos zur Wanderung: Ausgangspunkt: Informationsstelle im Besucherzentrum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (2.362m) an der Großglockner-Hochalpenstraße. Gehzeit: 2,5 Stunden (hin und retour) Höhendifferenz: ca. 200 m Schwierigkeit: leichte Wanderung im hochalpinen Gelände Charakteristik: Breiter, nahezu ebener Weg oberhalb (!!) des größten Gletschers der Ostalpen und gegenüber des höchsten Berges Österreichs - Einzigartig! Einkehrmöglichkeit: Gasthöfe auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe
  • Wegbeschreibung: Der Eingang zum 1. Tunnel befindet sich an der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe zwischen Nationalpark-Infocenter und Gasthof Freiwandeck. Von hier immer entlang des breiten und einfachen Weges, oberhalb der ehemaligen Hoffmannshütte vorbei, bis zum Gletscherrand. Gleicher Rückweg.

Weitere Infos unter www.hohetauern.at oder www.nationalpark-hohetauern.at

Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte - Publikumsmagnet im Nationalpark Hohe Tauern

Auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, direkt gegenüber dem Großglockner gelegen, ermöglicht die elf Meter hohe Holz-Glaskonstruktion atemberaubende Aussichten auf das Glockner-Panorama und die Pasterze. Mithilfe modernster Ferngläser und -rohre können Besucher Steinböcke, Steinadler, Murmeltiere und viele weitere geschützte Tiere in ihrem alpinen Lebensraum beobachten.

Die Dauerausstellung "Tierwelt des Hochgebirges" gibt Einblicke in die Lebensweise charakteristischer Alpentiere des Glocknergebietes.

Öffnungszeiten: täglich von Anfang Mai bis Ende Oktober

Rückfragen & Kontakt:

Mag.(FH) Patricia Lutz
Leitung Marketing & PR
Tel.:. +43 (0)662 87 36 73-16
Mobil: +43 (0)664) 531 94 69
E-mail: lutz@grossglockner.at
www.grossglockner.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0009