Neue Tourismusattraktion in Wien: Stadtseilbahn auf Kahlenberg?

Verkehrsanbindungen auf den Hausberg Wiens verbesserungswürdig - Stadtseilbahn sowohl tourismus- wie auch verkehrstechnisch ein absolutes Highlight für Wien

Wien (TP/OTS) - Zur Attraktivierung des Naherholungsgebietes Kahlenberg denkt Josef Bitzinger, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien laut über die Errichtung einer urbanen Seilbahn nach. "Eine Seilbahn auf den Kahlenberg ausgehend von der U4 Station Heiligenstadt oder Nussdorf wäre eine großartige Bereicherung unserer Stadt in touristischer Hinsicht. Viele Tourismusmetropolen wie z.B. Barcelona, Zürich oder New York, um nur einige zu nennen, haben Seilbahnen zur öffentlichen Beförderung ihrer Einwohner bzw. als Touristenattraktion. Zudem weisen Seilbahnen viele Vorteile auf: Eine hohe Beförderungskapazität, Barrierefreiheit, einen unkomplizierten Transport von Fahrräder etc. und eine hohe Umweltverträglichkeit sowie einen hohen Unterhaltungsfaktor. So etwas braucht Wien als Weltstadt in ihrem Angebotsportfolio", so Bitzinger.

Erreichbarkeit des Kahlenbergs einst und jetzt

Was viele nicht mehr wissen: Die Hausberge Wiens waren bereits einmal öffentlich durch diverse Bahnen erschlossen. So führte eine Zahnradbahn auf den Kahlenberg, die 1873 zur Wiener Weltausstellung in Betrieb genommen wurde und innerhalb der ersten 3,5 Betriebsmonate bereits 300.000 Personen beförderte. Auf den Leopoldsberg führte eine Drahtseilbahn. Beide standen zueinander in starker Konkurrenz, weshalb zuerst der Betrieb der Drahtseilbahn eingestellt wurde. Der erste Weltkrieg brachte auch die Zahnradbahn in wirtschaftliche Schwierigkeiten, weshalb auch deren Betrieb 1922 eingestellt wurde. Zwischen den Kriegen beschloss die Regierung Dollfuß zwecks Arbeitsbeschaffung den Bau einer neuen Höhenstrasse auf den Kahlenberg (Fertigstellung im Jahr 1939). Dies führte zu einer Wiederbelebung des Kahlenbergs, da zeitgleich auch Architekt Boltenstern sein Großrestaurant errichtete, welches die Wiener gerne frequentierten. Im Jahr 1947 wurde die Buslinie 38A eingerichtet und ist bis heute in Betrieb (Abfahrt U4 Station Heiligenstadt).

Der Kahlenberg - ein schönes Stück Wien

Der 484 Meter hohe Wiener Kahlenberg wird gerne als der Hausberg Wiens bezeichnet und hat zahlreiche attraktive Ausflugsmöglichkeiten für WienerInnen und Touristen zu bieten. Als Naherholungsgebiet lockt der Kahlenberg mit schönen Spazier- und Wanderrouten, einem fantastischen Ausblick über die ganze Stadt und den Donaustrom bis ins Schneeberg-Gebiet und zu den kleinen Karpaten. Gastronomisches Highlight ist das Café-Restaurant Kahlenberg, für Nächtigungen über den Dächern Wiens sorgt das Suite Hotel Kahlenberg. Weiters befindet sich hier die Privatuniversität Modul University Vienna, an welcher seit 2007 StudentInnen aus über 70 Nationen in den Bereichen Tourismus, Öffentliches Management und Neue Medientechnologie studieren. Der Kahlenberg ist ein schönes Stück Wien, welches es zu pflegen gilt.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien - Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Catherine Michel-Seitl, MAS
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0)1 51450-4110
catherine.michel@wkw.at
wko.at/wien/tourismus

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005