Transfairalp: Gemeinsame Aktion der Alpenvereine

14 junge MountainbikerInnen starteten zum Gardasee

Bad Hindelang (TP/OTS) - 14 JugendleiterInnen aus Südtirol, Österreich und Deutschland gingen heute um neun Uhr Früh an der JDAV-Jugendbildungsstätte in Bad Hindelang im Allgäu zur "Transfairalp" an den Start. Das Ziel der MountainbikerInnen vom Alpenverein Südtirol, vom Oesterreichischen und vom Deutschen Alpenverein ist der Gardasee. In den kommenden sieben Tagen stehen nicht nur 400 Kilometer und 12.000 Höhenmeter auf dem Programm.

Die jungen Leute wollen mit ihrer Aktion auch für das Mountainbiken als eine jugendgemäße, ökologische und nachhaltige Form des Reisens Werbung machen. Im Fokus stehen deshalb der sensible Umgang mit Flora und Fauna, respektvolles Fahrverhalten gegenüber anderen Wegenutzern sowie das Mountainbiken als eigenverantwortliche Form der Fortbewegung - vom sorgfältigen Materialcheck bis hin zur Wahl der geeigneten Wege.

"Die TeilnehmerInnen sollen so ressourcenschonend wie möglich unterwegs sein und für die gesellschaftlichen Strukturen in den jeweiligen Gebieten ein waches Auge haben", erklärt Thimo Fiesel, Projektleiter der Transfairalp bei der Alpenvereinsjugend Österreich, Ideengeber des Projekts. Veronika Golser, pädagogische Mitarbeiterin des Südtiroler Alpenvereins, zum Thema Nachhaltigkeit: "Auch nachkommende Generationen sollen die schöne Bergwelt noch im selben Ausmaß wie wir genießen können". Dazu Jonas Freihart von der Bundesjugendleitung des JDAV und selbst Teilnehmer der ersten Etappe:
"Das rücksichtsvolle Unterwegssein in den Bergen sorgt für ein gutes und faires Miteinander, die Transfairalp schafft hierfür das nötige Bewusstsein".

OeAV-Präsident Christian Wadsack erklärte bereits im Vorfeld der Alpenüberquerung: "Die Alpenvereine stehen in der Pflicht, nachhaltige Konzepte für den Mountainbike-Sport zu entwickeln. Und wenn junge Menschen solche Impulse setzen, ist es umso erfreulicher".

Für die Alpenvereinsjugend Oesterreich schwangen sich Daniela Wallner und Stefan Spiel-auer aus Wien, Josef Schenkenfelder aus Zwettl an der Rodl (OÖ) und Markus Rief aus Mils bei Innsbruck in den Sattel. Alexander Stiefsohn aus dem Burgenland begleitet die Gruppe als Gruppenleiter.

In den vergangenen Tagen liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Bereits am Mittwoch trafen sich die JugendleiterInnen in Bad Hindelang, um die aktuellen Verhältnisse in den Bergen zu überprüfen, entsprechend die genaue Strecke festzulegen und die Themen-schwerpunkte für unterwegs zu sondieren. Auf ihrem Weg will die Gruppe nicht nur bei touristischen Sehenswürdigkeiten Halt machen, sondern auch an ökologischen Brennpunkten. Die Erfahrungen vor Ort werden in einem "Nachhaltigkeitslogbuch" dokumentiert.

Über St. Anton am Arlberg und das Paznaun geht es in den kommenden Tagen zunächst in die Silvretta. Anschließend wollen die Transfair-AlpinistInnen über den Alpenhauptkamm in den Vinschgau gelangen, um dann am 25. August ihr Ziel zu erreichen - die Ferienwiese Laghel am Gardasee. Infos zur Aktion sowie tagesaktuelle Meldungen und das Nachhaltig-keits-Logbuch der Transfair-AlpinistInnen gibt es unter www.transfairalp.com

Rückfragen & Kontakt:

Alpenvereinsjugend Oesterreich
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Isolde Zwerger
+43 676/420 5040
puls@alpenverein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0002