Berlakovich: Klimaschutz im Tourismus braucht sanfte Mobilität

Vorbildliche Kärntner klima:aktiv mobil Projektpartner für ihr Engagement im Verkehrsbereich ausgezeichnet

Klagenfurt (OTS) - Umweltminister Niki Berlakovich und Landesrat Wolfgang Waldner verliehen heute Kärntner Tourismusbetrieben und Gemeinden, aber auch Unternehmen die Auszeichnung zum klima:aktiv mobil Projektpartner und würdigten damit deren Engagement im Klimaschutz. Insgesamt sind es bereits über 185 klima:aktiv mobil Projektpartner in Kärnten, die jährlich über 20.000 Tonnen CO2 einsparen und damit einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

"Aktiver Klima- und Umweltschutz muss nicht nur für die heimischen Unternehmen, sondern auch für die Freizeit- und Tourismusbranche das Gebot der Stunde sein: Zum einen, um den drohenden Klimaveränderungen aktiv entgegenzuwirken und zum anderen, weil immer mehr bewusste UrlauberInnen nach ökologisch nachhaltigen Freizeitangeboten verlangen. Die Positionierung Österreichs als klimafreundliches Tourismusland bringt auch ökonomisch große Chancen für die Tourismusbranche. Investitionen für den Klimaschutz schonen die Umwelt, sorgen für Aufschwung in der Wirtschaft und schaffen und sichern umweltfreundliche green jobs. Mit der Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil unterstützt das Lebensministerium Tourismusbetriebe und -regionen, Städte und Gemeinden, aber auch Unternehmen bei der Planung und Realisierung von umweltfreundlichen Mobilitätsprojekten. Immer mehr österreichische Tourismusgebiete werden so zur 'sanft mobilen' Urlaubsregion und tragen wesentlich zur Senkung der Treibhausgase bei", so Umweltminister Niki Berlakovich bei der Auszeichnungsveranstaltung.

Im Rahmen des klima:aktiv mobil Förderungs- und Beratungsprogrammes werden etwa Projekte für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, der Einsatz von Shuttle- und Wanderbussen, die Weiterentwicklung von Rad- und E-Bike-Verleih-Services oder die Errichtung von Mobilitätszentralen unterstützt.

Klimafreundlich urlauben in Kärnten

Das Land Kärnten zählt zu den beliebtesten Urlaubsgebieten Österreichs. Damit leistet das Bundesland einen wesentlichen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg Österreichs und schafft Arbeitsplätze. In Zusammenarbeit mit Bund und Land konnten bereits zahlreiche Initiativen im Verkehrsbereich gestartet und realisiert werden. Die Schwerpunkte liegen hier vor allem auf den Einsatz und Verleih von E-Fahrzeugen und die Errichtung von E-Ladestationen.

Landesrat Dr. Wolfgang Waldner bedankte sich im Rahmen der Veranstaltung bei allen Unternehmen für ihr Engagement für eine saubere Umwelt und den schonenden Umgang mit den Ressoucen. "Diese Initiativen bestätigen mich in meinem Entschluss, nach Kärnten zurückgekommen zu sein, um für das Land zu arbeiten", so Waldner.

Unsere Umwelt ist laut Waldner unsere wichtigste Ressource. "Daher müssen wir von Seiten der Politik auch die Rahmenbedingungen so gestalten, dass unsere Gemeinden und Betriebe in umweltschonende Maßnahmen investieren können", sagt Waldner.

Das Lebensministerium leistete insgesamt in Kärnten mit dem klima:aktiv mobil Förderungsprogramm eine finanzielle Unterstützung von 5,3 Mio. Euro. Damit konnten geschaffen und gesichert werden.

Erfolgreich unterwegs mit klima:aktiv mobil

Die Bilanz des klima:aktiv mobil Förderungs- und Beratungsprogramms fällt nach sechsjährigem Bestehen sehr positiv aus: 2.900 Projektpartner sparen insgesamt jährlich 530.000 Tonnen CO2 ein. Mit einer Fördersumme von 51 Mio. Euro wurden Investitionen in Höhe von 383 Mio. Euro ausgelöst und 4.300 green jobs geschaffen bzw. gesichert. Schwerpunkte des Programms liegen vor allem im Ausbau der Radinfrastruktur und in der Förderung alternativer Antriebe und der E-Mobilität. So wurde die Anschaffung von 10.400 Fahrzeugen -davon rund 9.000 E-Fahrzeuge - sowie 1.000 E-Ladestationen finanziell unterstützt. "Mit unserem Programm entwickeln und fördern wir alternative Mobilitätslösungen, damit jede Österreicherin und jeder Österreicher individuell aber auch umweltfreundlich unterwegs sein kann. Nur gemeinsam durch die Zusammenarbeit von Bund, Ländern, Gemeinden und Wirtschaft, aber auch durch die Mitwirkung jedes Einzelnen, kann es uns gelingen, den Verkehr in Österreich klimaschonend und energieeffizient weiterzuentwickeln, den CO2-Ausstoß zu senken und die Potenziale des Umweltschutzes zu nutzen", so Berlakovich abschließend.

Ausgezeichnete Kärntner klima:aktiv mobil Projektpartner:

ELM Elematic Elektronik & Software Weissenböck KEG, 9020 Klagenfurt Fahrradcenter Faaker See - Daniel Messner, 9580 Droboll KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft, 9020 Klagenfurt Magistrat der Stadt Villach, 9500 Villach
Marktgemeinde Finkenstein, 9584 Finkenstein
Österreichs Wanderdörfer e.V., 9500 Villach
Philips Austria GmbH, 9020 Klagenfurt
SCHENKER & CO AG, 1020 Wien
Verkehrsverbund Kärnten GmbH, 9020 Klagenfurt

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/3460/

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963
www.klimaaktivmobil.at/
www.umweltfoerderung.at/verkehr

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | MLA0002