Lust am Landleben - Stadtflüchter - Probe-Wohnen am Land im Weinviertel

Olgersdorf (TP/OTS) - Besonders unter den Kreativen ist ein Hang zum Landleben festzustellen. Es gibt einige namhafte Beispiele, die das Land als Mittelpunkt und Quelle ihres Schaffens gewählt haben. Eva Rossmann, Felix Mitterer und Alfred Komarek zählen dazu. Wenngleich die Bilanz derzeit noch zugunsten der Landflucht ausfällt, die Anzahl der Stadtflüchter ist stet im Ansteigen.

Unabhängig vom momentanen Hype des Ländlichen spricht für das Wohnen am Land in erster Linie die Lebensqualität. Zeit, Ruhe, Entspannung, Natur, Essen - es gibt jedenfalls in qualitativer Hinsicht einfach mehr als in der Stadt. Die Zeit ist auch am Land nicht stehen geblieben. Mobiles Arbeiten machen Anfahrtswege zum Arbeitsplatz nicht mehr so wichtig. Durch die Nähe zu Wien wird das Weinviertel mit S-Bahn und neuer Autobahn A5 bestens erschlossen.

Anschaffungskosten und Mühen für Instandsetzung der ländlichen Idylle machen die Entscheidung für das Land aber oft schwer. Das Konzept von Wohnen am Land hilft über dieses Dilemma hinweg. Stadtflüchter können ihre ländliche Idylle mieten.

Am 13. Und 14. Oktober besteht die Möglichkeit im Rahmen der Tage des offenen Ateliers das Pilotprojekt von Wohnen am Land im Naturpark Leiserberge in Olgersdorf kennen zu lernen und zu besichtigen.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Dienstl
Gemeinde Asparn an der Zaya, NÖ Landesausstellung 2013
Dorfstraße 46
A-2151 Olgersdorf
http://www.wohnenamland.eu
wohnenamland@aon.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0005