Kärnten überschreitet erstmals die Zwei-Millionen-Grenze bei den Sommer-Gästeankünften

Tourismustag des Landes Kärnten wartete mit Rekordergebnissen auf

Velden (TP/OTS) - Erfreuliches präsentierte Kärnten Werbung Geschäftsführer Christian Kresse beim Kärntner Tourismustag, der gestern im Casineum Velden über die Bühne ging. Der bisherige Rekordsommer vom Jahr 1989 mit 1.195.382 Gästeankünften bei damals 212.000 Gästebetten wird mit den Ergebnissen des heurigen Sommers übertroffen. "Erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen wird Kärnten die Zwei-Millionen-Grenze bei den Sommerankünften bei nur mehr 148.000 Gästebetten erreichen", berichtete Kresse den rund 500 Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Kärntner Tourismuswirtschaft, die der Einladung von Tourismuslandesrat Dr. Wolfgang Waldner und der Kärnten Werbung zum Tourismustag gefolgt sind.

In Relation zu den gestiegenen Ankünften beleuchtete Kresse den Rückgang der Sommernächtigungen, die seit 1989 von rund 15 Millionen auf knappe 6 Millionen gesunken sind und wies auf die dramatische Verkürzung der Aufenthaltsdauer auf nunmehr lediglich 4,6 Tage hin.

Positiv entwickelt haben sich im heurigen Sommerhalbjahr auch die Umsätze mit einer Steigerung von drei Prozent (Österreich-Schnitt 2,5 %) und schließen somit an die Umsatzsteigerung vom Sommer 2011 mit acht Prozent an.

Besonderes Augenmerk wurde beim Kärntner Tourismustag auf die Entwicklung des Kernmarktes Deutschland gelegt. Oskar Hinteregger, Chef der Österreich Werbung Deutschland, und Christian Kresse analysierten die geänderten Gästebedürfnisse, die Wünsche der deutschen Gäste von morgen und gaben einen Ausblick darauf, welche Chancen der deutsche Markt für den Kärntner Tourismus in Zukunft bereit hält und mit welchen Angeboten Kärnten diese Chancen für sich nutzen kann. "Entscheidend für den touristischen Erfolg wird die Bewirtschaftung von Erlebnisräumen sein. Urlaub muss mit Themen und Produkten emotional gestaltet werden", betonte Kresse und gab als bereits erfolgreich umgesetztes Beispiel einer Erlebnisraum-Bewirtschaftung den Alpe-Adria-Trail an.

"Dieser Weitwanderweg ist das erste trilaterale Wanderangebot der Regionen Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien, das unter einem gemeinsamen Motto steht und das auch gebucht werden kann. Bei der Vermarktung konnten wir bereits die ersten großen Erfolge erzielen und kooperieren mit zahlreichen Reiseveranstaltern und Werbepartnern", so Kresse, der in diesem Kontext auf die enge Zusammenarbeit der Kärnten Werbung mit den Kärntner Tourismusregionen, die gemeinsame Strategie und die erfolgreiche Umsetzung einer "Markenfamilie Kärnten" hinwies.

Mit seinem Vortrag "Jenseits vom Mittelmaß" begeisterte Businessexperte, Wissenschaftler und Autor Hermann Scherer das Publikum. Moderiert wurde der Kärntner Tourismustag von ORF Wetterexperten Marcus Wadsak.

Am Vormittag es Tourismustages stand die Verleihung des Kärnten Qualitätsgütesiegels am Programm. "Die Qualität wird künftig den Preis schlagen", erklärte Tourismuslandesrat Waldner. Mit allen touristischen Partnern seien messbare Kriterien zur Qualität in den touristischen Betrieben erarbeitet worden. Zusätzlich stünden den Betrieben Qualitäts-Coaches zur Verfügung, die auch aus dem Tourismusreferat gefördert würden. "All jene, die das Qualitätssiegel empfangen haben, wissen um die Wichtigkeit von Qualität und setzen in ihren Betrieben entsprechende Maßnahmen um", so Waldner. Nach Erfüllung der Kriterien werden die Betriebe mit dem Kärnten Qualitätssiegel ausgezeichnet. Mit der gestrigen Verleihung tragen nun mittlerweile 309 Betriebe das Qualitätssiegel.

Rückfragen & Kontakt:

KÄRNTEN WERBUNG
MARKETING & INNOVATIONSMANAGEMENT GMBH
Unternehmenskommunikation
Barbara Tschöscher
Tel. 04274/52100-37
barbara.tschoescher@kaernten.at
www.kaernten.at
www.touris.kaernten.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005