Mitterlehner: Wandern entlang der Donau noch attraktiver gestalten.

Tourismusminister: EU-Projekt "DanubeHIKE" fördert den grenzüberschreitenden Wandertourismus in der Donauregion

Wien (TP/OTS/BMWFJ) - Heute, Montag, wird in Linz eine internationale Wanderkonferenz mit Vertretern aller zehn Donau-Anrainerstaaten eröffnet. Die Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich, die Naturfreunde Internationale und weitere Partner aus Deutschland, der Slowakei, Serbien und Bulgarien laden im Rahmen des EU-Projektes "DanubeHIKE" zum europäischen Austausch ein. "Das von uns kofinanzierte Projekt fördert den grenzüberschreitenden Wandertourismus an der gesamten Donau - vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer", betont Tourismusminister Reinhold Mitterlehner.

"Ziel von 'DanubeHIKE' ist die verstärkte Entwicklung und Positionierung des Wandertourismus entlang der Donau als weiteres Tourismusstandbein neben dem Radtourismus. Ein gut ausgebautes Wanderwegenetz stärkt die Donauregion als attraktive Tourismusdestination im globalen Wettbewerb", so Mitterlehner, der die Donau als ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal Österreichs in der nationalen Tourismusstrategie verankert hat.

In Österreich wird Wandern entlang der Donau schon seit 2010 sehr erfolgreich durch den Donausteig in Oberösterreich und den UNESCO Welterbesteig Wachau in Niederösterreich angeboten. Beide Wege sollen nun verbunden werden, um ab 2013 eine durchgängige Strecke zu schaffen. Ein erfolgreiches grenzüberschreitendes Wanderwegenetz setzt eine konstant hohe Qualität des touristischen Angebotes an der gesamten Donau voraus. Dazu tragen gemeinsame Expertise und geteiltes Know-how innerhalb aller Donau-Anrainerstaaten bei. Nicht zuletzt fördert dieser Prozess die Entwicklung von nachhaltigem Tourismus im gesamten Donaubecken. So ist das vom BMWFJ unterstützte EU-Projekt DanubeHIKE auch ein österreichisches Vorzeigeprojekt im Rahmen der EU Donauraumstrategie.

Zielsetzungen des EU-Projekts "DanubeHIKE" sind die Erarbeitung von Qualitätsrichtlinien für Wandertourismus, Unterkünfte, Wanderwege und Angebote, die Vernetzung aller Donau-Anrainerstaaten untereinander und mit potenziellen touristischen Partnern sowie vor allem die Erschließung des großen Potenzials, das die Donauregion speziell für Wandertourismus aufweist.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0003