Österreich Werbung setzt auf Nachhaltigkeit

Neues Veranstaltungsformat atb_experience startet im Juni in Kärnten

Wien (TP/OTS) - Nachhaltiges Planen und Handeln wirkt in alle unsere Lebensbereiche hinein und wird das in Zukunft noch viel stärker tun, auch in den Tourismus. "Will man im Tourismus wettbewerbsfähig sein, stellt man heute nicht mehr touristische Hardware wie Hotels und Infrastruktur in die Auslage. Und auch die einmaligen natürlichen Gegebenheiten sind es nicht allein, die jährlich Millionen von Gästen nach Österreich locken. Die Menschen interessiert vielmehr, wie andere Menschen mit sich, ihrer Vergangenheit, ihrer Umwelt umgehen -gerade in Zeiten der Unsicherheit. In diesem Umfeld wollen wir den Standort Österreich einmal mehr als besonders einmalige Reisedestination positionieren und widmen uns im nächsten Jahr daher ganz besonders dem Thema Nachhaltigkeit", erklärt Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW) bei einem Pressegespräch in Wien.

Derzeit ist Nachhaltigkeit zwar (noch) nicht reiseentscheidend. Österreich hat dennoch bereits herausragende Leistungen vorzuweisen. "Auch im Tourismus passiert bereits sehr viel, was aber die wenigsten wissen", so Stolba weiter. Aus diesem Grund hat sich die ÖW intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Präsentiert sich heute ein Urlaubsland in Bezug auf Nachhaltigkeit, so stehen meist begeisternde Naturlandschaften und Schutzgebiete - also die ökologische Dimension - im Vordergrund. Diese Ressourcen werden auch in Zukunft eine wesentliche Basis des österreichischen Tourismus sein. Aber nur in Verbindung mit einer sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit können auch mittel- und langfristig erfolgreiche Angebote entwickelt werden.

Nachhaltigkeit touristischer Projekte erlebbar gestalten

Für die Verantwortlichen im Tourismus heißt das, die Nachhaltigkeit touristischer Projekte für Gäste erleb- und wahrnehmbar zu gestalten. Darüber hinaus sieht die ÖW drei Felder (Technologie, Regionalität und Identitätskultur und bereichernde Gast-Gastgeber-Beziehungen), in denen Österreichs Tourismuswirtschaft besondere Profilierungschancen hat. Gerade in Zeiten des Wandels gewinnen neue Werte in einem überdurchschnittlichen Ausmaß an Bedeutung und es werden neue Maßstäbe im Rahmen der Reiseentscheidungen angelegt. Nachhaltigkeit wird dabei für den österreichischen Tourismus zu einem Profilierungsthema und damit zur Chance, neue Impulse für die Produktentwicklung und Absicherung des wirtschaftlichen Erfolges der Branche zu setzen. "Für uns als nationale Tourismusorganisation ist es wichtig, das Tourismusland Österreich auf der Weltkarte wieder mal von einer neuen, überraschenden - aber gut fundierten - Seite zu zeigen", so Stolba.

ÖW-Schwerpunkt "Weiter denken. Weiter geben"

Ein Meilenstein im Rahmen des ÖW-Nachhaltigkeitsschwerpunkts ist die erste atb_experience im Juni 2013, die sich unter dem Titel "tourism in transition. Nachhaltige Beiträge des österreichischen Tourismus in Zeiten des Umbruchs" diesem wichtigen Zukunftsthema widmet. "Mit der atb_experience gehen wir völlig neue Wege und etablieren ein neuartiges Format mit Fokus auf Produkterlebnis, Networking und Wissensaustausch", so Stolba. 150 internationale Gäste, und zwar CEOs und Produktentwickler von Reiseveranstaltern und Reisemittlern sowie Vertreter der internationalen Presse treffen auf 150 nationale Gastgeber.

Im ersten Teil der Veranstaltung geht es um gemeinsame Erfahrungen und Networking, um Wissenstransfer und konkrete Produkterlebnisse im Großraum Villach. Das Bundesland Kärnten konnte dabei als Austragungsort vor allem mit seiner zukunftsorientierten und erfolgsversprechenden Nachhaltigkeitsstrategie überzeugen. Anschließend reisen die internationalen Teilnehmer zu ein- bis zweitägigen Aufenthalten in die Bundesländer - deren Programme sich ebenfalls mit dem Generalthema auseinandersetzen und somit ganz konkrete Erfahrungen zum Thema Nachhaltigkeit im österreichischen Tourismusangebot bieten.

Kärnten als Vorreiter

"Stand Kärnten über Jahrzehnte vorrangig für Events und Badeurlaub, hat sich das Urlaubsbild in unserem Bundesland in den letzten Jahren sehr gewandelt", erläutert Kärnten Werbung Geschäftsführer Christian Kresse. So zeigt das Ergebnis einer in fünf Ländern durchgeführten Marktforschung, dass eine Urlaubsentscheidung für Kärnten in erster Linie aufgrund der intakten und vielfältigen Natur- und Kulturlandschaft mit einer für den alpinen Raum einzigartigen Kombination an Bergen und trinkwasserreinen, warmen Badeseen fällt. Neben diesen natürlichen Gegebenheiten sind jedoch die regionale Lebenskultur, Land & Leute und die Begegnungsqualität die ausschlaggebenden Faktoren, die einen Kärnten Urlaub zu einem besonderen Erlebnis werden lassen.

Für den Gast von morgen wird die ökologische Verträglichkeit als Standard gesehen und vielmehr die Regionalität der Speisen des Gastgeberlandes im Vordergrund stehen; die Kultur der Urlaubsdestination nicht nur als Teil einer Ausstellung in einem Heimatmuseum kennen zu lernen, sondern aktiv daran teilzuhaben. Als Paradebeispiele für nachhaltigen Urlaub in Kärnten können hier u.a. der Naturpark Weißensee und die Künstlerstadt Gmünd hervorgehoben werden. Der Weißensee als Vorreiter in Bezug auf Mobilität und durch kulinarische Initiativen, die sich u.a der nachhaltigen Fischerei widmen. Die mittelalterliche Stadt Gmünd, die sich in den Sommermonaten in einen einzigen, großen Kunstschauplatz für seine Gäste verwandelt - und die 2011 mit dem EDEN AWARD ausgezeichnet wurde. Auch über eine weitere Auszeichnung freut sich Kresse ganz besonders: "Lonely Planet" der weltweit größte Verlag für unabhängiges Reisen hat Kärnten für 2013 als einzige deutsch-sprachige Region unter den zehn besten Regionen der Welt auf den siebenten Platz gereiht.

atb_experience: Wichtiger Impuls für Kärnten und ganz Österreich

Neben der Präsentation nachhaltiger touristischer Highlights sieht Kresse in der atb_experience vor allem einen wichtigen Impuls, um den Diskurs und den Entwicklungsprozess für nachhaltige Urlaubsangebote zu forcieren. "Wir sind sehr stolz, dass wir Gastgeberland für ganz Österreich sein dürfen." Geht es nach der Österreich Werbung, so wird die atb_experience einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Entwicklung des heimischen Tourismus und das Geschäft von morgen leisten. "Österreich hat eine ausgezeichnete Grundlage geschaffen, dieses für attraktive Zielgruppen so wichtige Profilierungsfeld mit seriösen Lösungsansätzen zu besetzen. Gelingt es nun, weiterführende Projekte zu entwickeln und am Markt zu etablieren, ist dies ein neuer, bedeutsamer Schritt vom reinen Erholungsurlaub zu einem Mehrwert-Urlaub mit Sinn. Und das wird uns als Tourismusland im weltweiten Wettbewerb wieder weiterbringen", zeigt sich Stolba optimistisch.

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit finden Sie unter
http://www.austriatourism.com/nachhaltigkeit
Alle Informationen rund um die atb_experience finden Sie unter
http://atbexperience.austriatourism.com

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ulrike Rauch-Keschmann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 (0)1 588 66-299
ulrike.rauch-keschmann@austria.info
http://newsroom.austriatourism.com/
http://www.austriatourism.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0006