In-Getränk "Hugo" hat weiterhin seinen Platz in der Gastronomie

Rechtssicherheit für Betriebe ist gegeben

Wien (TP/OTS) - Im Zuge der heutigen Sitzung des Wirtschaftsparlaments in der Wirtschaftskammer Österreich wurde in einem Antrag des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands die rechtlich abgesicherte und gefahrlose Weiterverwendung der Getränkebezeichnung "Hugo" in der Gastronomie eingefordert.

Der Fachverband Gastronomie hat diese Klarstellung bereits hergestellt und ein Schreiben von Hugo Boss vorliegen, indem ausdrücklich klargestellt wurde, dass die Bezeichnung "Hugo" für im Gastgewerbe ausgeschenkte Getränke weiterhin verwendet werden darf, solange nicht der charakteristische und markenrechtlich geschützte Schriftzug der Firma Hugo Boss verwendet wird.

"Diese Stellungnahme ist den Mitgliedsbetrieben in der Gastronomie durch Rundschreiben und eine Pressemeldung weitergegeben worden und in der Branche mittlerweile bestens bekannt" so Helmut Hinterleitner, Obmann des Fachverbandes Gastronomie "Insofern ist es absolut unverständlich, dass trotz klarer Sachlage neuerlich der Versuch unternommen wurde, die Betriebe in der Gastronomie zu verunsichern". Das WKÖ-Wirtschaftsparlament hat auf Basis der raschen und kompetenten Erledigung durch den Fachverband Gastronomie den Antrag des sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes, eingebracht von Delegiertem Willy Turecek, nicht zugestimmt.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Gastronomie
Ursula Thalhammer
Postfach 341, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Tel.: 05 90 900-35 47
Fax: 05 90 900 11-3547
e-mail: gastronomie@wko.at
Internet: http://www.gastronomieverband.at
Bitte besuchen Sie auch unsere Plattform gegen Alkoholmissbrauch: http://www.promille.at.

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0010