Urlaubsland Vorarlberg startet mit guten Voraussetzungen in den Winter

Bestes Sommerergebnis, beste Gästebewertung - Engagement in internationalen Märkten

Dornbirn (TP/OTS) - Noch nie haben so viele Gäste ihren Sommerurlaub in Vorarlberg verbracht wie in der vergangenen Saison. Deshalb blickt Vorarlberg Tourismus zuversichtlich in den Winter. Anlass dazu geben auch die Ergebnisse der T-MONA Gästebefragung. Dabei erhielt das Urlaubsland Vorarlberg die österreichweite Bestnote von 1,4. Neben den deutschsprachigen Märkten und den Niederlanden wirbt Vorarlberg Tourismus verstärkt in Zentraleuropa.

Das Spitzenergebnis der Sommersaison 2012 hat die Erwartungen von Vorarlberg Tourismus und des Landes Vorarlberg übertroffen. Bereits zum zweiten Mal in Folge haben über eine Million Menschen (1,04) ihren Sommerurlaub in Vorarlberg verbracht - 3,8 Prozent mehr als im Rekordsommer 2011. "Dieses Resultat bestätigt die gute Positionierung Vorarlbergs am Tourismusmarkt und bestärkt uns in unserer Arbeit", sagte Tourismus-Direktor Christian Schützinger bei der Winterstart-Pressekonferenz am Montag in Dornbirn.

Auch Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser freute sich über den Erfolg: "Die Vorarlberger Tourismuswirtschaft zeichnet sich durch hohe Qualität und innovative Ideen aus. Damit wollen wir gemäß der Tourismusstrategie 2020 den Weg zur Nummer Eins in Europa vorantreiben."

Den guten Status des Urlaubslandes belegen die Ergebnisse der T-MONA-Gästebefragung. Mit einer Gesamtnote von 1,4 hat Vorarlberg im Österreichvergleich die zufriedensten Winterurlauber sowie den größten Anteil an Stammgästen. Als Gründe für die Wahl ihres Reiseziels gaben die im vergangenen Winter befragten Gäste die Berge (82%) und Natur (62%) an. Wichtig waren auch Klima, Attraktivität der Skigebiete und Angebotsvielfalt.

Immer mehr internationale Gäste

Das heimische Winterangebot lockt zunehmend Gäste aus Zentraleuropa. Im vergangenen Winter gab es in Tschechien und Polen zweistellige Nachfragesteigerungen. Um die Bekanntheit der Marke 'Vorarlberg' zu heben, setzt Vorarlberg Tourismus Initiativen in diesen Ländern, so auch in Russland und der Ukraine. Weiterhin aktiv will Vorarlberg Tourismus um Wintergäste aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Großbritannien werben.

Für die kommende Wintersaison sind die heimischen Skigebiete und Betriebe gut gerüstet. Rund 8,5 Millionen Euro investierte etwa das Skigebiet Golm für den Umbau der Hüttenkopfbahn in die erste Photovoltaik-Sesselbahn Österreichs. Neben zahlreichen Modernisierungen von Beherbergungsbetrieben öffnen neue Hotels ihre Pforten: Im Dezember starten das Lifestyle Hotel LÜN in Brand und die CASALPIN Ferienhütten in Brand den Betrieb.

Angebote für Piste, Genuss und Kultur

Diesen Winter setzt sich Vorarlberg verstärkt für Sicherheit auf den Pisten ein. Als Pilotprojekt startet etwa die Skischule Damüls das Programm "ready2go". Für zwei Stunden stehen den Wintergästen jeden Sonntag Skilehrer zur Eingewöhnung auf der Piste zur Seite.

Neben Skifahren locken im kommenden Winter vielfältige Alternativangebote nach Vorarlberg. Eine spezielle nächtliche Familien-Schneeschuhtour steht neuerdings im Bregenzerwald auf dem Programm. Die Lebensfeuerregion Kleinwalsertal bietet erstmals Winterwanderungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf den Routen des "Walser Omgang" an.

Neben der Bewegung in der Winterlandschaft darf in Vorarlberg der Genuss nicht fehlen: Freunde der Kulinarik kommen etwa im Brandnertal, in Lech Zürs ("LöffelWeise") und im Skigebiet der Silvretta Montafon ("Kulinarische Montafon Totale") auf ihre Kosten.

Das vielfältige Kunst- und Kulturangebot in Vorarlberg lockt auch im Winter mit einigen Neuigkeiten: Interessierte kommen bei Musik-und Lesesalons im Bregenzerwald oder in der Alpenregion Bludenz beim Kultur- und Genuss-Wanderprogramm berge.hören auf ihre Kosten.

Mehr Informationen zum Winter finden Sie auf www.vorarlberg.travel/winter

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberg Tourismus, Andrea Masal, Telefon 0043/5572/377033-23, Mail andrea.masal@vorarlberg.travel

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0016