Mitterlehner: Urlaubsland Österreich ist beliebter denn je

Neue Rekorde bei Nächtigungen und Ankünften im Tourismusjahr 2012 - Boomender Städtetourismus und mehr deutsche Gäste - Österreicher lassen mehr Kaufkraft im Land

Wien (TP/OTS) - "Gemessen an Ankünften und Nächtigungen war das Jahr 2012 das erfolgreichste Jahr aller Zeiten für den österreichischen Tourismus", betont Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner anlässlich der heute veröffentlichten Zahlen der Statistik Austria. Mit 36,15 Millionen Ankünften wurde der Vorjahresrekord um 4,4 Prozent überboten, und mit 130,97 Millionen Übernachtungen (plus 4 Prozent) wurde sogar der bisherige Nächtigungsrekord aus dem Jahr 1992 überflügelt. "Trotz der wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist das Urlaubsland Österreich attraktiver und beliebter denn je. Die Tourismusbetriebe werten ihr Angebot laufend auf, setzen die richtigen Marketing-Schwerpunkte und profitieren von den guten Rahmenbedingungen am Tourismus-Standort Österreich", betont Mitterlehner.

"Wichtige Stützen für den Erfolg sind der boomende Städtetourismus, die 2,2 Millionen zusätzlichen Nächtigungen deutscher Gäste und das weiter wachsende Vier- und Fünf-Stern-Segment, in dem bereits 35 Prozent aller Nächtigungen stattfinden. Besonders erfreulich ist zudem, dass alle Bundesländer positiv bilanzieren", betont Mitterlehner. Auch bei den Inländer-Nächtigungen gab es 2012 ein neues All-Time-High. "Der Urlaub im eigenen Land ist bei den Österreichern beliebter denn je. Damit bleibt uns viel Kaufkraft erhalten", sagt Mitterlehner, der auch für das Jahr 2013 optimistisch ist. "Die Rekorde sorgen für gute Stimmung und lösen weitere Investitionen aus. Dazu kommt der zusätzliche Rückenwind durch die Ski-WM in Schladming, mit der die gesamte Tourismusmarke Österreich aufgewertet wird", so Mitterlehner.

Deutliche Zuwächse gab es im Vorjahr sowohl bei den wichtigsten traditionellen Herkunftsmärkten wie Deutschland, Niederlande und der Schweiz als auch bei noch stärker wachsenden Zukunftsmärkten. "In Zukunft wollen wir die Potenziale in neuen Herkunftsmärkten in Osteuropa, China, Indien oder dem arabischen Raum noch stärker nützen, ohne aber die traditionellen Märkte zu vernachlässigen", verweist Mitterlehner auf Maßnahmen wie die Internationalisierungs-Offensive der Österreich Werbung. Den Erfolg dieser Diversifizierungs-Strategie untermauern die starken Zuwächse aus mittel- und osteuropäischen Märkten. So nächtigten russische Gäste im Vorjahr um 19 Prozent häufiger in Österreich. Darüber hinaus wurden 2012 erstmals mehr als eine Million Gäste aus Asien begrüßt.

Angebote, Gastfreundschaft und Servicequalität weiterentwickeln

"Trotz der vielen Rekorde dürfen wir uns angesichts der größer werdenden Konkurrenz und der Reisetrends hin zu kürzeren, häufigeren und spontaneren Urlauben nicht auf den Erfolgen ausruhen, sondern müssen Angebote, Gastfreundschaft und Servicequalität stimmig weiterentwickeln", bekräftigt Mitterlehner. "Gleichzeitig gilt es, die Saisonverlängerung in Richtung Ganzjahrestourismus weiter zu forcieren. Unterstützung und Anreiz für die notwendigen Investitionen bieten unsere Finanzierungs-Förderungen", so Mitterlehner. Besonders bewährt hat sich auch die 2010 lancierte Tourismusstrategie. "Durch die bessere Abstimmung aller Stakeholder und den Marketing-Fokus auf die Alleinstellungsmerkmale Alpen, Donau und Seen sowie Städte und Kultur sind wir im härter werdenden Wettbewerb der Destinationen besser aufgestellt", betont Mitterlehner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0001