Kohl & Partner sieht Entwicklungen am Hotelmarkt Wien als Chance für alle Hoteliers

Matthias Hautli M.A. - Geschäftsleiter Kohl & Partner Hotel- und Tourismusberatung Wien

Wien (TP/OTS) - Auch in diesem Jahr veröffentlicht die Hotel- und Tourismusberatung Kohl & Partner ihren Report zum Hotelmarkt Wien. Angesichts der oft diskutierten Kapazitätszuwächse wird dieses Jahr der Fokus vor allem auf die Herausforderungen für die Branche gelegt.

Nachfrageseitig gab es in Wien 2012 ein weiteres Rekordjahr. 12,3 Millionen Nächtigungen entsprechen einem Plus von 7,5% im Vergleich zum Vorjahr (seit 2009 Plus von 20%). Diese überaus positive Entwicklung, die auch in den wichtigsten deutschsprachigen Metropolen wie Hamburg, Berlin oder München zu erkennen ist, macht Wien für Projektentwickler, Investoren und Betreiber interessant.

Dementsprechend hat sich der Hotelmarkt in den letzten Jahren angebotsseitig stark entwickelt (Zuwachs von 4.300 Betten in 2011 und weiteren 2.200 Betten in 2012). "Bis Ende 2014 sind weitere 7.000 Betten in Bau bzw. in Planung. Nach einem Boom der Luxushotellerie wird es vor allem im Budget-Segment in den nächsten beiden Jahren ein deutliches Wachstum geben" sagt Hautli. Die Kapazitäten erhöhen sich hier von 2010-2014 um 100%. Der Nettoumsatz pro Nächtigung konnte in 2012 lediglich um 2,4 Prozent (Euro44,02 von Jan-Nov 2012) gesteigert werden. Inflationsbereinigt muss man sogar von einem Nullwachstum sprechen. Ein Hotelzimmer kostete 2012 durchschnittlich Euro92,32 netto (ohne USt., Frühstück und Ortstaxe), bei der Auslastung musste auf Grund der gestiegenen Kapazitäten ein leichtes Minus von 1,0 auf 71,6% verzeichnet werden (Quelle: STR Global - rund 60% aller Wiener Hotelzimmer sind erfasst).

Die Liste der Neuprojekte in Wien für die nächsten Jahre ist lang. "Neue Hotels ziehen zum einen neue Gästeschichten an, setzen aber gleichzeitig bestehende, nicht positionierte Hotels unter Druck" betätigt Hautli. "Auf Grund der Austauschbarkeit der Produkte gelingt eine Differenzierung lediglich über den Preis. Das gilt mitunter auch für neu eröffnete Hotels und ist nicht einzig und allein ein Phänomen bestehender oder kleiner, eigentümergeführter Hotels". Hautli sieht für diese Betriebe nach wie vor Chancen sich trotz der Neuentwicklungen in den nächsten Jahren erfolgreich am umkämpften Markt zu etablieren. "Die Nachfrage nach Betten ist gegeben. Eine klare Positionierung, langfristige Strategie sowie professionelle Marketing- und Vertriebsstrukturen sind allerdings die Voraussetzung um Gäste zu gewinnen".

Reinvestitionen in bestehende Hotelimmobilien sind ebenso notwendig um am hart umkämpften Markt bestehen zu können. "Gäste schauen heutzutage nicht nur auf den Preis. Für gute Produkte sind sie durchaus bereit auch tiefer in die Tasche zu greifen".

Kohl & Partner sieht trotz der starken Kapazitätszuwächse noch Potenzial für neue Projekte, sofern diese nicht dem klassischen "Standard" Hotel entsprechen. Dazu zählen Nischen Produkte insbesondere im Lifestyle und Design orientierten Segment, unabhängig der Kategorie.

Der Bericht von Kohl & Partner zum Hotelmarkt Wien 2013 kann bei Bedarf unter wien@kohl.at angefordert werden oder steht auf www.kohl.at kostenlos zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Hautli M.A.
Geschäftsleiter - Wiener Büro der Kohl & Partner Hotel- und Tourismusberatung
Kohl & Partner Wien
Wallnerstr. 3, 1010 Wien
Tel. +43 1 5326335
Fax +43 1 5326335-20
matthias.hautli@kohl.at
www.kohl.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0001