Welttag der Fremdenführer im Leopold Museum

Über 100 Führungen für tausende Besucher

Wien (OTS) - Mehr als 4500 Besucher strömten am Sonntag, dem 24. Februar anlässlich des "Welttages der Fremdenführer" in das Leopold Museum. Die Direktoren des Museums, Dr. Tobias G. Natter und Mag. Peter Weinhäupl, stellten den Veranstaltern des Welttages 2013 das Haus exklusiv für die Großveranstaltung zur Verfügung.

Welttag der Fremdenführer: jährliche Veranstaltung des Weltverbandes

Christa Bauer, die Präsidentin des "Vereines der geprüften Wiener Fremdenführer - Vienna Guide Service" und Leopold Museum-Privatstiftung Vorstand RA Dr. Andreas Nödl begrüßten die zahlreichen Gäste. Der "Welttag der Fremdenführer" wird seit den 90er Jahren einmal pro Jahr veranstaltet. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Weltverbandes der Fremdenführervereine (World Federation of Tourist Guide Associations).

Führungen zu "Wien 1900" und "Kunst der Zwischenkriegszeit"

Insgesamt wurden 6 verschiedene Themenführungen angeboten. Die beiden Hauptführungen fanden direkt im Leopold Museum statt. Spezialführungen widmeten sich den Herzstücken der Sammlung Leopold. Eine Führung beleuchtete das Thema "Kunst der Zwischenkriegszeit", das im Zentrum des Welttages stand. Dafür hatte das Museum die Sammlung der Kunst von 1918 bis 1938 eigens neu gehängt. Die zweite Führung rückte "Wien um 1900" in den Mittelpunkt, mit den Meisterwerken und dem Atelier Gustav Klimts, den Arbeiten der Wiener Werkstätte von Kolo Moser bis Josef Hoffmann und den Gemälden von Schiele und Kokoschka. Guides des Leopold Museum boten auch Führungen zur Ausstellung "nackte männer" an, die noch bis 4. März im Leopold Museum zu sehen ist.

Führungen rund um MQ, fremdsprachige Führungen, Kinderführungen und Vorträge

Darüber hinaus gab es Themenführungen im Außenbereich, in der näheren Umgebung des MuseumsQuartiers. Die Fremdenführerinnen und Fremdenführer starteten ihre Führungen alle 20 Minuten. Spezielle Führungen wie Fremdsprachenführungen oder Kinderführungen wurden ebenfalls angeboten. Insgesamt fanden über 100 kostenlose Führungen statt. Zum Thema "Zwischenkriegszeit" hielten Fremdenführer zusätzlich 10 Spezialvorträge.

Leopold Museum: Große Wolken-Ausstellung löst Kunst der Zwischenkriegszeit ab

Die Kunst der Zwischenkriegszeit wird nun für einige Zeit nicht in diesen Räumen zu sehen sein, denn hier steht Großes bevor: Die Vorbereitungsarbeiten für die kommende, von Tobias G. Natter und Franz Smola kuratierte Ausstellung "Wolken. Welt des Flüchtigen" laufen bereits auf Hochtouren. Ab 21. März liegt der Fokus im Leopold Museum auf Wolkendarstellungen von Meistern wie Turner, Constable, Monet, Van Gogh, Warhol, Richter u.v.m.

Weitere Informationen: http://www.guides-in-vienna.at/

Rückfragen & Kontakt:

Leopold Museum-Privatstiftung
Mag. Klaus Pokorny - Presse / Public Relations
Tel.: 0043 1 525 70 - 1507
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | LPM0002