Arabische Gäste sind wichtig für die Wiener Tourismuswirtschaft

Emirates Airline muss die fehlende Landebewilligung von Austro Control für den Flughafen Wien unbedingt erhalten

Wien (TP/OTS) - Das Landeverbot für den Großraumjet der Emirate Airlines ärgert den obersten Interessenvertreter der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft Josef Bitzinger, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien:
"Österreich ist aktuell das einzige Land in Europa, wo dieser neue Riesenjet nicht landen darf. Das ist für die Wiener Tourismuswirtschaft eine Katastrophe."

2012 viel mehr Ankünfte aus den arabischen Ländern in Wien als im Vorjahr

Allein im Jahr 2012 haben sich die Ankünfte aus den arabischen Ländern jeweils um eine zweistellige Prozentzahl vermehrt. So sind z.B. aus Saudi-Arabien um 61% mehr Gäste nach Wien gekommen als im Jahr zuvor. Das Interesse aus diesen Ländern an Wien ist enorm. Weiters positioniert sich Wien - aktuell mit dem neuen Shopping-Paradies "Goldenen Quartier" und zahlreichen 5-Sterne-Hotels - als europäische Premium-Metropole, was gerade für die kaufkräftigen Touristen aus dem arabischen Raum sehr attraktiv ist.

Umweltfaktor nicht zu unterschätzen

Auch der Umweltfaktor ist in der gesamten Debatte nicht zu unterschätzen. "Neue Flugzeuge bedienen sich auch neuer, umweltfreundlicherer Technologien. Außerdem ist wohl klar, dass ein einzelnes, großes Flugzeug, weniger Schadstoffe produziert als fünf kleine Maschinen", so Bitzinger.

Dubai als Schlüssel zum Glück in den Rest der Welt

Dass die Emirate Airlines mit Dubai ein besonders wichtiges Drehkreuz nach Asien und Australien sind, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Vor allem jetzt, wo die Emirate Airlines mit der australischen Fluglinien Qantas kooperiert. Die Austro Control verweigert unverständlicherweise eine gemeinsame Flugnummer für diese Megakooperation, in 33 anderen europäischen Destinationen ist solch eine gemeinsame Flugnummer kein Problem. Was wiederrum dazu führt, dass Wien nicht in der demnächst startenden, weltweiten Marketing-Kampagne von Emirates/Qantas mitbeworben wird.

"Wir brauchen jede Werbung für Wien, um unsere aktuell exzellente Tourismusposition zu behalten bzw. weiter auszubauen. Die Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft bittet die Austro Control inständig, wirtschaftlich wichtige Tourismusfelder nicht zu verschließen, sondern aufzumachen. Denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" so Bitzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien - Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Catherine Michel-Seitl, MAS - Öffentlichkeitsarbeit
T. 01/51450-4110, E. catherine.michel@wkw.at, W. wko.at/wien/tourismus

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0003