2014 richtet ÖW Scheinwerfer auf Österreich als Treffpunkt Europas

Der zweite Tourismustag der Österreich Werbung, der am 25. April in Bregenz stattfand, stand ganz im Zeichen des ÖW-Kommunikationsschwerpunktes 2014

Bregenz (TP/OTS) - "Österreich. Treffpunkt Europas" - unter diesem Motto stand der zweite ÖW Tourismustag, der am 25. April in Bregenz über die Bühne ging. Rund 150 Gäste folgten der Einladung der Österreich Werbung (ÖW), darunter die wichtigsten Top-Partner der ÖW - von Hotel-Betrieben und Reiseveranstaltern über zahlreiche Kultur-Anbieter bis hin zu den LTOs und Destinationen - sowie zahlreiche Branchenvertreter und -experten.

Zentrales Thema des Branchenmeetings war der Kommunikationsschwerpunkt der ÖW für das Jahr 2014: "Österreich. Treffpunkt Europas". Aufgrund seiner geografischen Lage im Herzen der Alpen, als frühzeitiger Handelsweg und als imperiales Zentrum der Habsburgermonarchie war Österreich über Jahrhunderte hinweg lebendigen Einflüssen ausgesetzt. "Dieses Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen, Gewohnheiten und Geschichten prägt uns bis heute. Im Rahmen des Tourismustags, der auch den Auftakt für unseren Themenschwerpunkt 2014 darstellt, wollen wir uns damit auseinandersetzen, wie der kulturelle und kulinarische Reichtum für den Tourismus genutzt wird und wie die Tourismusbranche ganz konkret davon profitieren kann", erklärte Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, in ihrer Begrüßung.

"Denn", so erläuterte Stolba die generelle Bedeutung der von der ÖW gewählten Kommunikationsschwerpunkte, " im internationalen Wettbewerb ist es wichtig, die eigene Marke lebendig zu halten. Wir müssen unsere Geschichten immer wieder aktualisieren, um in den Köpfen und Herzen der Menschen anzukommen - und die Urlaubsentscheidung zu beeinflussen." Aus diesem Grund rückt die ÖW regelmäßig unterschiedliche Themen ins Kommunikations-Scheinwerferlicht. Der Zeitpunkt für " Österreich. Treffpunkt Europas" ist ideal. Der Fall des "Eisernen Vorhangs" feiert im kommenden Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. "Dadurch hat das (erneute) Zusammenwachsen des Kontinents in den Medien eine hohe Aufmerksamkeit. Mit Österreich im Herzen Europas", so Stolba.

Unterschiedlichste Einflüsse prägen Österreichs besondere Rolle im Zentrum Europas

Gemeinsam mit Petra Stolba erläuterte ÖW-Brand Manager Dr. Michael Scheuch im ersten Teil der Veranstaltung, dass es bei diesem Thema um weit mehr als die historische oder geographische Dimension geht:
"Österreich hat eine unermessliche Ressource: seine einzigartige Lebenskultur. Damit ist nicht nur die Hochkultur gemeint, sondern vor allem die Alltagskultur und Lebensart der Menschen, die Mentalität der Gastgeber, die kulinarischen Spezialitäten. All diese sichtbaren Ausprägungen sind heute deswegen so eindrucksvoll, weil sie das Resultat unterschiedlichster Einflüsse aus West und Ost, aus Nord und Süd sind. Österreich hat nämlich in der Geschichte immer eine besondere Rolle im Zentrum Europas gespielt, als Brückenbauer, als Ort der Begegnung, als Treffpunkt." Unterstützt wurde die Präsentation durch Videozuspielungen unterschiedlicher Experten, darunter Dr. Erhard Busek, Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann und Food Designer Martin Hablesreiter.

Der Nachmittag stand dann im Zeichen des Dialogs. An insgesamt elf Tischen gaben Expertinnen und Experten aus den Bereichen Geschichte, Kulturvermittlung, Medien, Mobilität, Tourismusforschung und Leiter der ÖW-Büros konkrete Anregungen, wie die Branche aus diesem Thema Nutzen ziehen kann. Die Touristikerinnen und Touristiker profitierten dabei durch konkrete Impulse und aktuelle Informationen aus unterschiedlichen Perspektiven und Märkten und konnten eigene Profilierungschancen diskutieren. Als Abschluss des ÖW-Tourismustages stand ein exklusiver Vortrag durch die Geschäftsführer der Bregenzer Festspiele auf dem Programm, der den Teilnehmern Einblicke in die aktuelle Produktion sowie die Geschichte und Entwicklung der Festspiele bietet.

Im Anschluss an den ÖW Tourismustag lud das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend zur Tourismuskonferenz 2013, die mit einem gemeinsamen Get Together im Festspielhaus zu Ende geht.

ÖW-Tourismustag: Wichtiger Schritt zur Kräftebündelung im Tourismusmarketing

Ausgangspunkt des ÖW-Tourismustags, der heute zum zweiten Mal stattfand, war der Aktionsplan Tourismus, der von Bundesminister Mitterlehner und den neun Tourismus-Landesräten bei der Tourismuskonferenz 2011 verabschiedet wurde. Darin wurde zur Kräftebündelung im Tourismusmarketing u.a. auch ein jährliches Forum unter Federführung der ÖW beschlossen. "Wir haben die erste Veranstaltung 2012 in Schladming genutzt, um unseren wichtigsten Partnern Einblicke in unsere Arbeit zu geben und gemeinsam einen Blick in die Zukunft zu werfen. Dabei erfuhren sie aus erster Hand, welchen Veränderungen das Tourismusmarketing ausgesetzt ist - und wie wir von der ÖW darauf antworten. Beginnend mit der heurigen Veranstaltung wollen wir den ÖW-Tourismustag zur umfassenden Netzwerkplattform weiterentwickeln und damit noch stärker auf den Austausch mit Schlüsselpartnern fokussieren. Wissensaustausch und konkrete Nutzenstiftung stehen dabei im Mittelpunkt unserer Bemühungen", so Stolba abschließend.

Alle Informationen und weitere Bilder vom Tourismustag zum Download sowie die Publikation zum Kommunikations-Schwerpunkt 2014 "Österreich. Treffpunkt Europas" finden Sie im ÖW-Newsroom unter
http://newsroom.austriatourism.com.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ulrike Rauch-Keschmann
Österreich Werbung
Unternehmenskommunikation
Tel.: (01) 588 66-299
ulrike.rauch-keschmann@austria.info
http://newsroom.austriatourism.com
www.austriatourism.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0011