Tourismuswirtschaft fordert mehr direkte Langstreckenflüge nach Wien gegen sinkende Hotelauslastung

Minus 7,2 % bei den Hotelnächtigungen in Wien aufgrund massiver Steigerung der Hotelbetten - Direkte Langstreckenflüge nach Asien und in die USA als Maßnahme gegen den Nächtigungssinkflug

Wien (TP/OTS) - Nach einer langen Erfolgswelle des Wiener Tourismus kam, was kommen musste: Im April 2013 ging die Zahl der Nächtigungen um 7,2 Prozent zurück. Im Fall von Deutschland, Italien, den USA, der Schweiz, Frankreich und Spanien fielen die Rückgänge gleich zweistellig aus. Für Lichtblicke sorgten Österreich und Russland mit positiven Zahlen sowie die Ukraine (+ 20 %), die anderen GUS-Staaten (+ 48 %) und die arabischen Länder in Asien (+ 52 %), doch dies reichte nicht aus, um das verringerte Aufkommen aus den anderen Ländern zu kompensieren.

Zwt.: Mehr direkte Langstreckendestinationen nach Asien und die USA sind gefordert

Von Jänner bis April registrierte Wien heuer 3.298.000 Nächtigungen und liegt damit nur um 0,9 % über dem Vergleichszeitraum 2012. Als nicht verwunderlich, aber trotzdem sehr schmerzlich bezeichnet Josef Bitzinger, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien und somit oberster Interessenvertreter der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft, die negativen Aprilzahlen. "In Wien gibt es im Vergleich zum vergangenen Jahr um 4.100 Betten mehr, was einem Plus von 7,7 Prozent entspricht. Das ist enorm viel und wirkt sich jetzt auf die Auslastung der Betriebe und natürlich den Nächtigungsumsatz aus. Um eine weitere Talfahrt und somit eine massive Bedrohung vieler Wiener Hotelbetriebe und in Folge der Arbeitsplätze abzuwenden, muss den Märkten mit Wachstumspotenzial wie Asien oder den USA eine attraktive Anreisemöglichkeit nach Wien geboten werden. Sprich: Wir brauchen mehr direkte Langstreckenverbindungen nach Wien. Hier sind die Mitte Mai gestarteten Direktflüge der AUA nach Chicago ein Schritt in die richtige Richtung. Wir hoffen es folgen besser heute als morgen neue Direktflüge aus der ganzen Welt nach Wien", so Bitzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Wirtschaftskammer Wien
Mag. Catherine Michel-Seitl, MAS - Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0)1 51450-4110
catherine.michel@wkw.at
wko.at/wien/tourismus

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0003