Tirol Touristica 2013 für herausragende Leistungen vergeben

Innsbruck (TP/OTS) - Der Tourismuspreis Tirol Touristica geht 2013 an Andreas Braun für sein touristisches Lebenswerk sowie an den "Lechweg", an die "Bergdoktorregion und Bergdoktorwoche Wilder Kaiser", an das "Ensemble barrierefreie Naturpark- & Gletscherregion Kaunertal" und an den "FIS Ski Weltcup Auftakt Sölden".

Der Tirol Touristica ist einer der höchsten Tourismuspreise im Land Tirol. Jährlich wird eine Persönlichkeit aus Tirol für ihr touristisches Lebenswerk ausgezeichnet, alle zwei Jahre wird der Preis auch in den Kategorien "Angebotsentwicklung", "Marketing und Vertrieb", "Infrastruktur und Bauten" sowie "Events und Großveranstaltungen" vergeben. Die Verleihung erfolgt abwechselnd mit dem Innovationspreis Tourismus, welcher alle zwei Jahre vom Bundesministerium gemeinsam mit den neun Bundesländern vergeben wird.

"Der Tourismus ist ein für unser Land unverzichtbarer Wirtschaftszweig. Mit dem Tirol Touristica-Preis wurde ein würdiger Rahmen und Anlass geschaffen, um jene brillanten Köpfe und Pioniere zu ehren, durch deren unermüdliches Engagement und ständiges Streben nach Spitzenleistungen Tirol und sein Tourismus die Spitze im Alpenraum erklimmen und die Position halten konnte", erklärt Tirols Landeshauptmann und Tourismusreferent Günter Platter.

Die fünf Preisträger

Heuer gewinnt der Tourismusverband Lechtal und die Werbegemeinschaft Lech-Wege mit dem Projekt "Der Lechweg" den Tirol Touristica in der Kategorie "Angebotsentwicklung". Die Begründung der Jury lautet: "Der grenzüberschreitende Weitwanderweg von der Quelle bis zum Fall ist eines der bedeutendsten touristischen Angebote in der gesamten Region. Wanderer, begleitet vom Naturjuwel Lech und umgeben von einer atemberaubenden Naturlandschaft, werden diese Urlaubserfahrung ihr Leben lang in besonderer Erinnerung behalten. Der ausgezeichnete Trail wird durch die Lechweg- Partnerbetriebe optimal abgerundet. Eine perfekte, natürliche Inszenierung ist hier in hoher Qualität gelungen."

In der Kategorie "Marketing und Vertrieb" geht der Tirol Touristica an den Tourismusverband Wilder Kaiser für das Projekt "Bergdoktorregion & Bergdoktorwoche Wilder Kaiser". Die Jury begründet die Auszeichnung mit "Die zwei Bergdoktorwochen beleben die Nebensaison in der Region Wilder Kaiser. Durch die hohe Fernsehpräsenz mit Originalnamen der Region entscheiden sich immer mehr Menschen, ihren Urlaub in der Bergdoktorregion zu verbringen und die Drehorte der Stars hautnah zu entdecken. Ein perfektes Beispiel einer gelungenen, filmtouristischen Nutzung in hoher Qualität und einzigartig in Tirol."

Der Tourismusverband Tiroler Oberland - konkret die Region Kaunertal - wird für das Projekt "Ensemble barrierefreie Naturpark- & Gletscherregion Kaunertal" in der Kategorie "Infrastruktur und Bauten" gewürdigt. Die Begründung der Jury lautet: "Durch dieses Projekt bekommen Menschen mit körperlichen Behinderungen die Möglichkeit, einen ganz normalen Urlaub zu verbringen und die Natur in ihrer vollen Pracht zu erleben. Unterkünfte und Freizeitangebote wie Gletscherbahn, Naturparkhaus und Rolli-Wanderrouten sind barrierefrei gestaltet. Das Kaunertal positioniert sich als barrierefreie, alpine Destination und ist mit diesem Projekt ein Vorbild im Tiroler Tourismus."

Den Tirol Touristica in der Kategorie "Events und Großveranstaltungen" gewinnt der Skiclub Sölden für die jährliche Ausrichtung des "FIS Ski Weltcup Auftakts Sölden". "Seit 20 Jahren ist der FIS Ski Weltcup in Sölden der Auftakt in die alpine Wintersaison. Dieses Projekt zeichnet sich aus durch ein starkes Organisationskomitee vor Ort, durch das hohe Engagement aller beteiligten Personen und Organisationen und durch die hochprofessionelle Gesamtorganisation. Durch die ersten, schönen Schneebilder Ende Oktober setzt das Ötztal einen Impuls, damit Gäste ihren nächsten Winterurlaub in Tirol verbringen" begründet die Jury ihre Wahl.

Andreas Braun wird mit dem Tirol Touristica 2013 für sein touristisches Lebenswerk ausgezeichnet. Die Jury beschreibt ihn "als Querdenker, Hobbyphilosoph, Visionär und touristischen Vordenker. Oft hat er die Grundfeste des Tiroler Tourismus erschüttert, und zu mehr Mut und Kreativität aufgerufen. Unter seiner Führung entstanden bei der Tirol Werbung großartige Werke wie zum Beispiel das Prospekt "Starkes Land" und die einzigartige, unvergessliche Schwarz-Weiß-Darstellung. Unter seiner Leitung wurden die Kristallwelten zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Österreich mit jährlich rund zwei Millionen Besuchern."

"Die Tirol Werbung möchte sich mit der Vergabe des Tirol Touristica bei den heimischen Touristikern für ihre herausragenden Leistungen bedanken und diese würdigen. Denn der Erfolg unserer Branche basiert nicht nur auf den landschaftlichen Vorzügen unseres Landes, sondern ist in erster Linie ein Verdienst der hochprofessionellen Touristiker, ihrer Innovationsfähigkeit und ihres Engagements mit Herzblut. Daher hoffen wir, dass die Auszeichnungen eine positive Strahlkraft entwickeln und Motivation sind für viele weitere dieser wichtigen Leistungsträger", erklärt Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung.

Jury vergibt auch sieben Anerkennungspreise

Neben den Projekten und Personen, welche die Jury für den Tirol Touristica ausgewählt hat, haben eine Reihe weiterer Einreichungen die Jury beeindruckt. Diese werden daher mit einem Anerkennungspreis prämiert. In der Kategorie Angebotsentwicklung wird das Hotel Stern in Obsteig ausgezeichnet. Das Naturhotel Waldklause in Längenfeld, der Kugelwald am Glungezer sowie die neue Wildspitzbahn mit dem Café 3.440 am Pitztaler Gletscher bekommen einen Anerkennungspreis in der Kategorie Infrastruktur und Bauten. Das Projekt "Achensee zum Anfassen" wird in der Kategorie Marketing und Vertrieb gewürdigt. Einen Anerkennungspreis in der Kategorie Events und Großveranstaltungen erhalten die Freeride World Tour in Fieberbrunn und der Alpenländische Musikherbst Wilder Kaiser.

Entscheidungsverfahren und -kriterien

Eine Fachjury beurteilt in einem breiten Beurteilungsverfahren die Einreichungen zum Tirol Touristica nach festgelegten Kriterien und ermittelt pro Kategorie den Gewinner und die Anerkennungspreise. Zu den Auswahlkriterien zählen beispielsweise Mehrwert- und Synergie-Effekte, Symbiose von Zukunft und Tradition, Vernetzung mit Partnern, Beitrag zur Profilierung, Nachhaltigkeit und ein messbarer Geschäftserfolg.

Die Verleihung der Tirol Touristica-Preise erfolgt am 18. Juni 2013 ab 16:40 Uhr beim Tourismusforum der Tirol Werbung im Congresspark Igls. Die Auszeichnungen werden von der Hypo Tirol Bank zur Verfügung gestellt und sind Skulpturen mit der Bezeichnung "Setzlinge" vom Tiroler Künstler Alois Schild. "Die "Setzlinge" sind in der Erde verwurzelt, aber streben mit Leichtigkeit und Begeisterung in die Höhe und veranschaulichen damit den zukunftsweisenden Weg der Verbindung von Tradition und nachhaltigen Visionen. Sie stehen damit für Werte, denen der Tourismus in unserem Land seinen Erfolg zu verdanken hat und die auch eine vielversprechende Entwicklung in Zukunft garantieren werden", so Markus Jochum, Vorstandsvorsitzender der Hypo Tirol Bank.

Bildmaterial:

Ein Foto wird heute um ca. 17 Uhr gesendet, weitere Fotos werden ehestmöglich (ca. um 18.00 Uhr) unter www.presse.tirol.at zum Download zur Verfügung gestellt!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Florian Neuner
Unternehmens- und Branchenkommunikation
Maria Theresien-Straße 55
Tel. +43.512.5320-320
Mobil +43.664.80532-320
florian.neuner@tirolwerbung.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0009