Stellungnahme der Naturfreunde Österreich zur Aussendung des Wirtschaftsministeriums:

Petition Hütten & Wege sei keine Wahlkampfstrategie!

Wien (TP/OTS) - Unter Bezugnahme auf die OTS-Aussendung des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend vom 07.07.2013 über die Kampagne aller alpinen Vereine "Pro Hütten & Wege" stellt der Vorsitzende der Naturfreunde Österreich, Dr. Karl Frais, fest, dass wir für die Erhaltung der alpinen Infrastruktur (Hütten und Wege) und somit für den Tourismus des Alpinlandes Österreich kämpfen ohne dabei Wahlkampfmotivierende Hintergedanken zu haben.

Frais möchte noch einmal die Zuwendung des Bundes wie folgt richtigstellen:

Die alpinen Vereine erhielten im Jahr

1992 2,18 Mio Euro und wurden in den Jahren
2012 auf 1,8 Mio Euro und
2013 auf 1,5 Mio Euro gekürzt.

Nach mehrmonatigem Einsatz ist es gelungen für 2013 eine einmalige Projektförderung von zusätzlichen 290.000 Euro zu bekommen.

Für 2014 müssen wir allerdings wieder von einer Basisfinanzierung von 1,5 Mio Euro ausgehen. Dieses Faktum ist nicht wegzudiskutieren und erlangt mit dem Hinweis auf den Wahlkampf nicht mehr Wahrheitsgehalt.

Rückfragen & Kontakt:

Naturfreunde Österreich
Pressestelle
Birgit Machtinger
Tel.: +43 (0)1 892 3534-33
presse@naturfreunde.at

Besuchen Sie uns auch auf:
Website: www.naturfreunde.at
Facebook: www.facebook.com/NaturfreundeAT
Twitter: www.twitter.com/naturfreundeAT
Youtube: www.youtube.com/NaturfreundeAustria

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0013