"Auto halt! Straßenmaut!"

Festliche Eröffnung des historischen Mauthauses "Guttal" im Salzburger Freilichtmuseum

Salzburg (TP/OTS) - Das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain erhielt wieder "häuslichen" Zuwachs. Am Sonntag, 4. August, wurde das 2012/13 im Museum wieder errichtete historische "Mauthaus Guttal" im Rahmen eines Festes von Landeshauptmann Wilfried Haslauer eröffnet. Das Mauthaus Guttal stand ursprünglich an der Großglockner Hochalpenstraße (nahe der Straßenabzweigung zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe) und diente dort als so genannte Nebenmautstelle. Es wurde 1935 - dem Eröffnungsjahr der Glocknerstraße - von der Firma "KAWAFAG" errichtet, die bereits in den 1920er- und 1930er Jahren auf die Herstellung von Fertigteilhäusern spezialisiert war.

Aufgabe des Mautners war die Überprüfung der in Heiligenblut entrichteten Mautgebühr. Viele Jahre bestand eine Personenmaut, außerdem war die Glocknerstraße in mehrere Mautteilstrecken untergliedert. In Guttal konnten bzw. mussten die Kraftfahrer gegebenenfalls nach- oder aufzahlen. Das Mauthaus war aber auch Meldestelle für alle Vorkommnisse auf der Straße zwischen Hochtor und Heiligenblut, außerdem wurde neben dem Mauthaus eine Mobil-Tankstelle betrieben. Nach der Umstellung des Maut- und Tarifsystems und der Schließung der Tankstelle verlor das Mauthaus Guttal 1993 endgültig seine ursprüngliche Funktion.

Historische Mobil-Tankstelle und Ausstellung zur Großglockner Hochalpenstraße

Im Freilichtmuseum wird das Mauthaus im Zustand der späten 1960er Jahre gezeigt. Mit seiner zeitgeschichtlichen Einordnung in die 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts ist das Gebäude das "jüngste" im Museum. Zum Ensemble gehören neben dem Haus noch die Mobil-Tankstelle, ein hölzerner SOS-Straßenfernsprecher und ein etwa fünfzig Meter langes Stück der Glocknerstraße mit Verkehrs- und Hinweisschildern, Schranken, Begrenzungssteinen und dem früher auf der Glocknerstraße üblichen blau-weiß-blauen Metallgeländer.

Im Obergeschoß des Mauthauses ist eine Dauerausstellung über die Großglockner Hochalpenstraße mit dem Titel "Auto halt! Straßenmaut!" zu sehen, wo u. a. verschiedene Kurzberichte aus einem Autoradio zu hören sind. Die Hausübertragung und die Ausstellungsgestaltung wurde von der Großglockner Hochalpenstraßen AG unterstützt. Das Fest im Freilichtmuseum wird von den Trachtenmusikkapellen der Glocknerstraßen-Anrainergemeinden, Fusch und Heiligenblut, festlich umrahmt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.(FH) Patricia Lutz
Leitung Marketing & PR
Tel.: +43 (0)662 87 36 73-16
Mobil: +43 (0)664 531 94 69
lutz@grossglockner.at

Weitere Infos sowie Bildmaterial zur freien Verwendung unter:
http://www.grossglockner.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0010