Wien: Nächtigungen im Juli - 1,8 %, Jänner bis Juli + 2,2 %

Wien (TP/OTS) - Im heurigen Juli blieb Wien mit 1.188.000 Gästenächtigungen um 1,8 % unter dem Rekordwert des Vergleichsmonats 2012. Stark beeinflusst wurde dieses Ergebnis von massiven Rückgängen aus allen arabischen Märkten, bedingt durch den Fastenmonat Ramadan. Von Jänner bis Juli 2013 gab es 6.863.000 Nächtigungen, das sind um 2,2 % mehr als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie liegt derzeit erst für die Monate Jänner bis Juni vor und beträgt in diesem Zeitraum insgesamt 271.444.000 Euro.

In Wien wurden im heurigen Juli 1.188.000 Gästenächtigungen registriert, um 1,8 % weniger als im vorjährigen Rekord-Juli. Sehr unterschiedlich entwickelten sich dabei Wiens Hauptmärkte: Weniger Nächtigungen als im vorjährigen Vergleichsmonat erbrachten Italien, die Schweiz, Frankreich sowie Spanien, von wo das Minus besonders stark ausfiel. Unverändert war das Ergebnis aus Japan, und Zuwächse gab es aus Deutschland, Österreich, Russland, den USA sowie in hohem Ausmaß aus Großbritannien. Hervorstechend ist ein Plus von 27 % aus China, das so auf 34.000 Nächtigungen kam und damit auf Platz 8 der nächtigungsstärksten Länder im Juli. Im Monatsgesamtergebnis schlagen allerdings die massiven Rückgänge aus allen arabischen Ländern durch, wo der Fastenmonat Ramadan heuer mit 10. Juli einsetzte, während er voriges Jahr erst am 20. Juli begonnen hatte. Dies bewirkte ein gegenüber dem Juli 2012 um mehr als die Hälfte reduziertes Aufkommen aus diesen Ländern sowie ein Minus von 19 % aus der Türkei.

Mit Ausnahme der 4-Sterne-Häuser schlug sich der Nächtigungsrückgang im Juli in allen Hotel-Kategorien nieder. Dies und die gegenüber Juli 2012 um 4.800 Betten (+ 8,8 %) erhöhte Beherbergungskapazität Wiens ließen die durchschnittliche Bettenauslastung im heurigen Juli auf 57,3 % sinken (7/2012: 63,0 %) und die Zimmerauslastung auf rund 71 % (7/2012: 78 %).

Von Jänner bis Juli gab es in Wien insgesamt 6.863.000 Nächtigungen, was einen Zuwachs um 2,2 % gegenüber der vorjährigen Vergleichsperiode bedeutet. In diesem Zeitraum waren die Betten durchschnittlich zu 51,4 % ausgelastet (1-7/2012: 54,1 %), die Zimmer zu rund 64 % (1-7/2012: rund 67 %). Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie liegt derzeit erst für die Monate Jänner bis Juni 2013 vor und beträgt in diesem Zeitraum insgesamt 271.444.000 Euro. Ein statistisch korrekter Vergleich mit dem Umsatzergebnis des ersten Halbjahres 2012 ist aufgrund der seit Jahresbeginn 2013 veränderten Steuerbemessungsgrundlage nicht möglich.

Die Ergebnisse im Detail:

Herkunftsland Nächtigungen Nächtigungen Nächtigungsumsatz netto *) in Euro Jänner-Juli Juli Jänner-Juni 2013 2013 2013 Deutschland 1.385.000 + 3% 239.000 + 5% 51.527.000 n.v. Österreich 1.294.000 + 2% 177.000 + 1% 46.593.000 n.v. Russland 411.000 +13% 47.000 + 5% 17.442.000 n.v. USA 355.000 + 2% 79.000 + 8% 17.611.000 n.v. Italien 286.000 -10% 41.000 - 8% 10.783.000 n.v. Großbritannien 251.000 +10% 48.000 +21% 11.222.000 n.v. Schweiz 214.000 + 1% 32.000 - 4% 9.211.000 n.v. Frankreich 196.000 - 1% 31.000 - 9% 7.974.000 n.v. Spanien 180.000 - 7% 46.000 -23% 6.529.000 n.v. Japan 163.000 + 4% 27.000 +/-0% 8.187.000 n.v. Übrige 2.128.000 421.000 84.363.000 alle Länder 6.863.000 +2,2% 1.188.000 -1,8% 271.444.000 n.v. *) ohne Frühstück und Umsatzsteuer (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Vera Schweder
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-110
E-Mail: schweder@wien.info

Walter Straßer
WienTourismus
Telefon: 01 211 14 111
E-Mail: walter.strasser@wien.info

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0009