Wenn die eine Generation weicht und die andere kommt - wie Betriebsübergaben erfolgreich werden

Wien/Linz/Innsbruck (TP/OTS) - con.os begleitet erfolgreiche Betriebsübergaben, damit die betriebswirtschaftliche und touristische Leistungsfähigkeit der Unternehmen erhalten bleibt und auch menschlich keiner auf der Strecke bleibt.

"Das Thema Betriebsübergabe wird in den nächsten Jahren zur größten Herausforderung im österreichischen Tourismus - unserer Erfahrung nach verläuft dabei nur eine von zehn Übergaben erfolgreich und harmonisch in einem umfassenden Sinn", erklärt Dr. Christof Schalber, neuer con.os Standortleiter in Innsbruck. Viele junge, gut ausgebildete Touristiker brennen darauf, leitende Funktionen in den Betrieben zu übernehmen. Derzeit werden jedoch viele Betriebe noch von einer (jungen) Elterngeneration geleitet. Schalber: "Sobald die Kinder in den Familienbetrieb zurückkehren, beginnt - zumeist unausgesprochen - der oft lange und schwierige Prozess der Betriebsübergabe."

"Betriebsübergabe als Sieger-Prozess"

"Betriebsübergabe im Tourismus ist ein sehr vielschichtiges Thema und betrifft sicherlich nicht nur den Rechtsform-Übergang der Gesellschafterfunktion oder steuerliche Fragen, auch wenn manchmal so getan wird. Erfolgreiche Übergabe-Prozesse bedürfen einer oft mehrjährigen Vorbereitung und beinhalten zunächst vor allem menschliche Aspekte des wertschätzenden Übergangs zwischen den Generationen, klare Aufgabenteilung und auch entsprechende "Regeln" gegenüber Mitarbeitern. Betriebsübergabe ist in Summe ein zu steuernder Gesamtprozess im Viereck Wertschätzung, Führung, Konzept und Organisation", erklärt Dr. Martin Schumacher, MET, Geschäftsführer von con.os. "Vermehrt kommt es auch zu Situationen, in denen familienintern keine sinnvolle Nachfolge gefunden werden kann und andere Optionen, wie die Hereinnahme familienfremder (Mitarbeiter-) Gesellschafter oder Betriebsführungs- und Management-Verträge, das richtige Mittel sind", so Dr. Schumacher weiter.

"Wir haben in den letzen Jahren über 50 Betriebe österreichweit in dieser herausfordernden Situation begleitet und setzen dabei auf einen von uns bei con.os moderierten, integrierten Ansatz. Dieser besteht aus Übergeber-/Übernehmer-Coaching, gemeinsamer Definition der künftigen konzeptionellen Ausrichtung sowie Sicherstellung aller dazu notwendigen organisatorischen Schritte. Zentral ist dabei die enge Zusammenarbeit mit einem bewährten Team aus Führungs-Coaches, lokalen Steuerberatern mit Spezial-Expertise, spezialisierten Notaren und den jeweiligen Hausbanken. Dieses koordinierte Vorgehen bewährt sich außerordentlich und sichert betriebliche Zukunft und familiäre Eintracht gleichermaßen", berichtet Dr. Schumacher.

Über die con.os tourismus.consulting gmbh

Die con.os tourismus.consulting gmbh wurde 2006 in Linz und Wien gegründet. Seither unterstützen die Experten rund um die Geschäftsführer Mag. Arnold Oberacher und Dr. Martin Schumacher, MET zahlreiche touristische Kunden mit innovativen Ansätzen und maßgeschneiderten Lösungen. Beständiges Wachstum und konsequente Kundenorientierung etablierten die con.os tourismus.consulting gmbh mittlerweile als zweitgrößtes Tourismus-Consulting Unternehmen Österreichs.

Alle aktuellen Pressemeldungen unter http://www.pressetexter.at.

Rückfragen & Kontakt:

Con.os tourismus.consulting gmbh
Cornelia Hofbauer
Hietzinger Hauptstraße 45
A-1130 Wien
E-Mail: c.hofbauer@conos.co.at
http://www.conos.co.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0003