Digitalisierung im Tourismus - Eurothermen als Trendsetter

Bad Schallerbach (TP/OTS) - Die EurothermenResorts, Oberösterreichs größtes Tourismusunternehmen, setzen verstärkt auf neue Medien und soziale Netzwerke. Bald 60.000 Fans haben die Resorts auf Facebook, gleich 3 kostenlose Apps bieten Gästen und Interessierten jederzeit Unterhaltung und umfassende Informationen. Das sind nur einige der Maßnahmen, mit denen das Unternehmen erfolgreich auf den Online-Trend im Tourismus reagiert.

Homepagezugriffe und mobile Nutzung explodieren

Innerhalb der letzten acht Jahre haben sich die Homepagezugriffe von 350.000 auf 1,9 Mio. mehr als verfünffacht. Rund 5.200 Besucher kann die Website der EurothermenResorts an einem Tag durchschnittlich verbuchen. Informationssuche, Online-Shopping und Buchungen werden verstärkt über die Seite www.eurothermen.at durchgeführt. Ein weiterer technologischer Trend spiegelt sich deutlich in den Zugriffszahlen: die steigende Verbreitung mobiler Endgeräte. So kommen bereits mehr als ein Viertel der Zugriffe auf die Unternehmenswebsite über ein Smartphone oder Tablet. "Der enorme Besucheransturm auf unserer Homepage macht sich auch beim Umsatz bemerkbar: Mittlerweile kommen bereits zwei von drei Anfragen online, und mehr als die Hälfte der Hotelumsätze werden aus dem Online-Bereich erzielt - Tendenz weiterhin stark steigend!", zeigt sich Eurothermen-Generaldirektor Markus Achleitner höchst erfreut über das Online-Geschäft.

Zielgruppengerechte Apps

Mit gleich drei Apps bieten die EurothermenResorts ihren Gästen umfassende Information und praktische Anwendungen. Mit der Eurothermen App kann etwa die aktuelle Auslastung aller drei Thermen jederzeit abgerufen werden. Dazu findet der Nutzer alles Wissenswerte über die drei Standorte und ihre Angebote. Eine flotte Wasserrutsche für die Hosentasche ist die Aquapulco App, ein Game, bei dem es darum geht, während der Rutschpartie möglichst viele Punkte zu sammeln.

TOP-Innovation: Paradiso-Weinkarte als App

Etwas ganz besonderes hat sich der Weinclub des Hotel Paradiso ausgedacht. Die exquisite Weinkarte des Vier-Sterne-Superior-Hauses gibt es als App. Alle Weine werden ausführlich beschrieben, sogar der Standort des Winzers kann auf einer Karte lokalisiert werden. Die edlen Tropfen können gespeichert und beim nächsten Hotelbesuch gleich geordert werden. Dazu gibt es ein umfassendes Wein-Lexikon.

Facebook-Account mit Rekord

Bereits seit 2010 sind die Eurothermen mit zwei Auftritten auf Facebook vertreten. Eurothermen und Aquapulco informieren ihre Fans zielgruppengerecht über Neuigkeiten. Die Schallmauer von 60.000 Fans wird voraussichtlich noch in diesem Jahr durchbrochen. "Über Facebook können wir mit unseren Gästen in direkten Kontakt treten. Das ist eine tolle Möglichkeit, über unsere Angebote zu informieren und wertvolles Feedback von unseren Gästen zu bekommen", so Gen.Dir. Markus Achleitner.

Blogs für Groß und Klein

Einen Blick hinter die Kulissen der Resorts sowie Angebote und ausführliche Veranstaltungstipps bietet der Unternehmensblog www.eurothermen.at/blog. Auf http://blog.piratenwelt.at berichten Oberpirat Captain Splash und sein Äffchen Chango abwechselnd über ihre Abenteuer in der Aquapulco Piratenwelt. Auf der Videoplattform Youtube befindet sich ein eigener Eurothermen-Kanal. Hier können Unternehmensmeilensteine, Informations- und Imagevideos abgerufen werden.

"Mobile Wasserrutschen fürs Smartphone, ein eigener YouTube-Kanal und bald 60.000 Facebook-Fans: Die Eurothermen setzen verstärkt auf neue Medien. Neue Entwicklungen im Web werden genau beobachtet und geprüft. Sind sie für die Zielgruppe ausreichend relevant und passen ins Kommunikations-Konzept, dann werden sie integriert. Die Eurothermen werden daher auch in Zukunft im Online-Bereich die Nase vorne haben", so das Resümee von Eurothermen-Gen.Dir. Markus Achleitner.

Rückfragen & Kontakt:

Gen.Dir. Markus Achleitner
Tel.: +43 (0)664 40 20 722

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0002