ÖHV: Mitarbeiter-Abbau bei Banken - Hotel-Jobs gefragt

Politik muss Tourismus forcieren: Arbeitsplatzsicherheit bleibt hohes Gut

Wien (TP/OTS) - ÖHV: In der Top-Hotellerie gehen erste Reaktionen von Bank-Mitarbeitern ein: Absolventen von Tourismusschulen fragen vorsorglich nach offenen Stellen an. Die ÖHV empfiehlt Interessierten, sich rechtzeitig zu bewerben.

Grafik: Der Anteil der Tourismusbeschäftigten an der gewerblichen Wirtschaft stieg von 2008 bis 2012 um fast 20 % und seither noch weiter. Ein Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht.
Die Grafik finden Sie hier zum Download.
(http://www.tourismuspresse.at/redirect/oehv120)

Österreichs Banken haben ihren Mitarbeiterstand um Hunderte Stellen reduziert, in den kommenden Jahren werden noch mehr Mitarbeiter ihren Kollegen in die Arbeitslosigkeit folgen. Das wurde als Szenario ohne Alternative präsentiert. "Die Mitarbeiter haben auf alle Fälle eine Alternative: Wer sich nicht auf Sozialpläne verlassen und den Weg auf das Arbeitsamt vermeiden will, sollte sich nach einem neuen Job umsehen, bevor er die Kündigung in der Hand hält", empfehlen Michaela Reitterer und Mag. Gregor Hoch, die Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV).

Gästezahlen steigen stark und stabil - Mitarbeiterzahlen auch

"In den boomenden Tourismusdestinationen mit internationalem Gästemix eröffnen laufend neue Hotels, zum Großteil Häuser der Top-Kategorien, innovative Budgethotels und gut positionierte Boutiquehotels", so Reitterer. Expandierende Ketten und kleine Qualitätsbetriebe brauchen dringend Verstärkung. Eingesessene Betriebe bauen Angebot und Mitarbeiterstand aus, um ihren Marktanteil halten oder auszubauen. Gefragt sind Profis im Customer Relationship Management und im Backoffice: "Wirtschaftliches Know-how, Erfahrung im Kundenkontakt oder im Online-Vertrieb sind eine hervorragende Basis", erklärt Hoch, der selbst ein Wirtschaftsstudium absolviert hat.

ÖHV - aktive Interessenvertretung mit Mitgliederrekord

Die ÖHV vertritt als unabhängige Interessenvertretung mehr als 1.200 Betriebe - ein absoluter Rekordwert. Mit rund 160.000 Betten repräsentieren ihre Mitglieder rund zwei Drittel der 4- und 5-Sterne-Betten Österreichs und erwirtschaften 3 Mrd. Euro pro Jahr.

Das ÖHV-Whitepaper zum Arbeitsmarkt im Tourismus finden Sie hier.
(http://www.tourismuspresse.at/redirect/issuu)

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Reitterer
Präsidentin
Tel.: +43 (0) 664 340 37 43

Mag. Gregor Hoch
Präsident
Tel.: +43 (0)5583 2147
E-Mail: presse@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150002