Burgenland Tourismusenquete wird zum "Flow-Moment"

Trendforscher Puhe weist Zukunft des Tourismus

Eisenstadt (TP/OTS) - Der Vorstand von Burgenland Tourismus und die Delegierten zur Tourismuskonferenz präsentierten am 5. Dezember im Kulturzentrum Oberschützen die Bilanz des Jahres 2013 und beschlossen das Budget für 2014. Bei der anschließenden Tourismusenquete hielt Oliver Puhe, Trendforscher und Innovationsberater im Tourismus, vor rund 250 Touristikern eine Keynote mit dem Titel "Flow-Die Zukunft des Reisens". Umrahmt wurde die Veranstaltung vom Volksmusikensemble "Hiaznbluit sowie Ernst Tillhof, der Mundartgeschichten von Eugen Mayer las.

Rund 250 Gäste waren der Einladung von Burgenland Tourismus zur alljährlichen Tourismusenquete ins Kulturzentrum Oberschützen gefolgt. Traditionell widmete sich die Enquete neben einer Rückschau auf das Tourismusjahr aktuellen, touristischen Themen und Entwicklungen. Die beiden Präsidenten von Burgenland Tourismus, Landeshauptmann Hans Niessl und Tourismuslandesrätin Mag. Michaela Resetar, sowie Burgenland Tourismus Direktor Mario Baier wiesen in Ihren Statements auf die künftigen Anforderungen in der Tourismuswirtschaft und die damit verbundenen erforderlichen Reformen hin.

Für die Organisationsstrukturen bedeutet das in erster Linie weniger Mittel für die Verwaltung, dafür mehr Investitionen für das Marketing und klare Aufgabenteilung und Zusammenarbeit zwischen den Ebenen. Diese innovativen Veränderungen gelten als Schlüssel für einen nachhaltigen Erfolg im Tourismus im Burgenland für die kommenden Jahre.

"Flow und die Zukunft des Reisens"

Als Highlight des Abends nahm Gastredner und Trendexperte Oliver Puhe die Besucher mit auf eine Reise durch Megatrends unserer Zeit in die touristische Zukunft. Flow bezeichnet das Gefühl der völligen Vertiefung und des Aufgehens in einer Tätigkeit. Laut Puhe werden wir durch die intelligente Nutzung von neuen Technologien in Zukunft mehr Zeit haben, um uns auf Reisen persönliche Flow-Momente zu schaffen. Diese werden zudem verstärkt als Reisemotiv wahrgenommen. Die Aufgabe von touristischen Akteuren, Leistungsträgern, Intermediären und Destinationen ist es allerdings schon heute diese Flow-Momente zu erkennen und zu managen.

Authentizität, Brauchtum und Traditionen

Für einen künstlerischen Auftritt der besonderen Klasse sorgte das bekannte burgenländische Volksmusikensemble "Hianznbluit" sowie Ernst Tillhof als unübertrefflicher Interpret von Eugen Mayers kritisch-ironisch-amüsanten Mundartgedichten. "Das Burgenland beherbergt alte Traditionen und Bräuche, gewachsene Kulturen und Dörfer mit viel Geschichte. Das unverwechselbare und immaterielle Kulturerbe ist ein nicht zu unterschätzender Faktor im Tourismus und gehört auch für unsere Gäste erlebbar gemacht", unterstrich Tourismusdirektor Baier den besonderen Wert von Authentizität und Brauchtum im Tourismus und bei den Gästen.

Das Programm des Abends bot reichlich Gesprächsthema für die Touristiker, die den Abend beim gemütlichen Plausch in bester burgenländischer Manier ausklingen ließen.

Rückfragen & Kontakt:

Burgenland Tourismus - Abt. PR
Ursula Waba
Tel.: +43 (0)2682 63384-17
waba@burgenland.info
www.burgenland.info
facebook.com/BurgenlandNeuEntdecken

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0002