Krems als Top-Destination Niederösterreichs

Neue Strategien für den Tourismus Kremser Tourismusgespräche 2014

Krems (TP/OTS) - Zu Beginn der neuen Saison trafen Stadtpolitiker, Tourismus-Experten und Vertreter aus Gastronomie, Hotellerie und der Kulturinstitutionen zu den bereits traditionellen Kremser Tourismusgesprächen zusammen. Neue Angebote und Strategien standen im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen.

"Seit 2007 sind die Nächtigungszahlen in Krems stetig gestiegen. Neue Segmente wie der Gesundheitstourismus haben ihren Teil zu dieser erfreulichen Entwicklung ebenso beigetragen wie verschiedene Wirtschaftsimpulse", wies Bürgermeister Dr. Reinhard Resch zu Beginn der Kremser Tourismusgespräche auf jüngste Großinvestitionen hin, wie das Einkaufszentrum Mariandl, den Ausbau des Baxter-Gebäudes und den geplanten Bau für die Karl Landsteiner Privatuniversität. "Um diesen Trend fortzusetzen, bedarf es neuer Strategien. Der Tourismus wird daher auch im Stadtentwicklungskonzeptes Krems 2030 berücksichtigt", so Resch.

Der Krems Tourismus hat mit 266.549 Nächtigungen im vergangenen Jahr entgegen dem allgemeinen Trend in Niederösterreich vergangenes Jahr wieder ein Rekordergebnis eingefahren. "Dieses Resultat beruht auf dem Engagement vieler Betriebe in allen Branchen", betonte Vizebürgermeister Mag. Wolfgang Derler. "Egal, ob die Gäste dem Gesundheits-, Bildungs- oder Wirtschaftstourismus zuzuordnen sind:
Jeder einzelne trägt als Konsument zur Wertschöpfung bei und ist ein Multiplikator", so Derler. Dennoch sieht er noch weiteres Potenzial, künftige Urlaubsgäste für Krems zu gewinnen. Von großer Bedeutung sei die Zusammenarbeit mit der Donau-Tourismus GmbH, vor allem im Hinblick auf die Entwicklung von Angeboten für Rad- und Wandertouristen und auf überregional bedeutsame Veranstaltungen wie den Wachaumarathon oder auf die Entwicklung eines Veranstaltungskonzeptes für den Advent.

30 Millionen Wertschöpfung der Beherbergungsbetriebe

2013 haben 55 Kremser Beherbergungsbetriebe 30 Millionen Euro an direkter Wertschöpfung erwirtschaftet. Jeder Tourist hat durchschnittlich 110 Euro pro Tag ausgegeben. Eine neue Homepage, ein WLAN-Hotspot im Kremser Tourismusbüro, bei dem man die neue App für Stadtführungen in Deutsch und Englisch kostenlos downloaden kann, und der aktuelle Krems-Guide "Eat, Art, Shopping" bieten ein zeitgemäßes Full-Service für die Gäste von Krems. Ab Mai stehen jeden Freitag Gratis-Stadtführungen mit konzessionierten Fremdenführern auf dem Programm.

Die Tourismusgespräche fanden auf der neuen MS Austria der Brandner Schifffahrt statt. Eine Besichtigung des Ausflugsschiffes sowie die Verkostung hausgemachter Schokolade aus dem Hause Hagmann bildeten den Ausklang der Veranstaltung.

Rückfragen & Kontakt:

Krems Tourismus
Gabriela Hüther
Tel.: +43 (0) 2732/82676

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0005