Das World Sports Festival gewinnt UN-Sonderbotschafter Willi Lemke als Befürworter

Wien (TP/OTS) - Unter dem Motto "Sports for a better world" geht das World Sports Festival (WSF) vom 3. bis 6. Juli 2014 mit einem prominenten Befürworter in seine siebente Ausgabe. UN-Sonderbotschafter Willi Lemke unterstützt die Idee dieses internationalen, viertägigen Jugendsportfestes, das unter der Schirmherrschaft der UNESCO sowie des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres steht. 2.500 Athletinnen und Athleten aus über 25 Nationen messen sich in 11 Sport-Disziplinen. Junge Sportler und Teams im Alter von 10 bis 21 Jahren haben noch bis zum 6. Juni die Möglichkeit, sich anzumelden.

Die internationale Nachwuchssport-Szene trifft sich wieder vor den Toren Wiens. Zum siebenten Mal jährt sich heuer das internationale Jugendsport-Festival, in dessen Fokus der interkulturelle Austausch sowie die Jugendsportförderung stehen. Unter den 11 angebotenen Sportarten befindet sich zum ersten Mal auch Cheerleading. Über 1.300 sportbegeisterte Jugendliche aus 23 Nationen haben sich bis dato angemeldet. Volleyball, Schwimmen und American Football sind bereits jetzt zu über 50 Prozent gebucht. Teams aus Gibraltar, Israel und Wales sind zum ersten Mal bei dem Sportereignis vertreten.

Unter der Schirmherrschaft der UNESCO haben sich seit dem Debut 2008 bereits rund 22.500 Jungsportler an diesem Großevent beteiligt. Internationalität und kultureller Austausch haben dabei einen ebenso hohen Stellenwert wie der sportliche Wettbewerb und die Nachwuchsförderung.

Wichtige Schirmherren und Förderer sind gewonnen, weitere werden gesucht

Mit Willi Lemke, Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden, wurde ein neuer, wichtiger Befürworter gewonnen: "Ich unterstütze die Idee hinter dieser Veranstaltung und freue mich, dass man in der heutigen Zeit noch nach solch ideellen Vorstellungen strebt und diese mit Herzblut verfolgt. Ich bin überzeugt, dass jeder Sportler und jede Sportlerin auf der ganzen Welt von einer Teilnahme an diesem Event noch lange zehren wird und dass Sport den Entwicklungs- und Friedensprozess in der heutigen Welt beschleunigen kann."

Ein weiterer prominenter Unterstützer ist Bundesminister Sebastian Kurz, der mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) neben der UNESCO die Schirmherrschaft übernimmt. Weitere Partner sind Eskimo, Star Alliance, Unicredit, Sportland Niederösterreich und das Eventhotel Pyramide. Auch McDonald's unterstützt erstmals das international gemeinnützige Projekt.

Als Kooperationspartner ist auch die Bundes-Sportorganisation Österreich, die einen starken Fokus auf Nachwuchsförderung legt, mit dabei. Die Mitglieder aller drei Dachverbände (ASVÖ, ASKÖ und Sportunion) erhalten eine 50-prozentige Ermäßigung an der Teilnahme.

Unternehmen können im Rahmen eines CSR-Projekts Teams unterstützen

Viele Teams stehen in den Startlöchern, können sich eine Teilnahme aber nicht aus eigener Tasche leisten. Um Nachwuchsteams finanziell schwächerer Sportvereine die Teilnahme zu ermöglichen, wurden die "WSF Buddies" als Fördermaßnahme ins Leben gerufen. "Das Organisations-Komitee des WSF vermittelt dabei zwischen Sportlern und Firmen, die sich im Rahmen eines CSR-Projektes beteiligen und so einem Team die Teilnahme an einem unvergesslichen, interkulturellen Event ermöglichen möchten. Wir haben jetzt schon bis zu 10 Vereine in Europa auf der Warteliste, die auf einen Sponsor warten", so Robin Deisenhammer, Gründer des WSF.

Weitere Informationen und Anmeldung bis zum 6.Juni 2014 unter www.wsf.eu

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen:
PDM Tourism Group
Mag. (FH) Gerhard Kabesch
T +43 1 478 80 90-170
E presse@pdmtourismgroup.com
www.pdmtourismgroup.com

Für weitere Informationen (Medien):
Primus Communications GmbH
Petra Wittmann, MSc
T +43 1 522 26 34
E p.wittmann@primcom.com
www.primcom.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0009