WKÖ-Gastronomie und Hotellerie: Grünes Licht für Fortsetzung der KV-Verhandlungen auf Bundesländerebene

WKÖ-Branchensprecher Hinterleitner und Ennemoser: "Weiterführung der Lohn- und Gehaltsverhandlungen in den Bundesländern eröffnet neue Möglichkeiten"

Wien (OTS/PWK461) - Die beiden WKÖ-Chefverhandler Helmut Hinterleitner, Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich, und Klaus Ennemoser, Obmann des Fachverbandes Hotellerie, laden die Arbeitnehmervertreter nach fünf ergebnislosen Verhandlungsrunden dazu ein, ihre bisherige Blockadehaltung gegenüber einer umfassenden Paketlösung für eine modernisierte Nomenklatur, eine deutliche Anhebung der Löhne- und Gehälter sowie eine bedarfsgerechte Flexibilisierung bei den Arbeitszeiten aufzugeben. Die beiden Fachverbände Gastronomie und Hotellerie öffnen damit die Türe für eine Fortsetzung der Lohn- und Gehaltsverhandlungen auf Bundesländerebene.

Die Arbeitnehmerseite bedauert diesen Schritt und schließt zum gegenwärtigen Zeitpunkt Protestmaßnahmen nicht aus. Diese Reaktion zeigt Hinterleitner und Ennemoser erneut auf, dass die Gewerkschaft die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat: "Kollektivverträge sind nicht dazu da, dem Verhandlungspartner immer nur Vorteile für die eigene Seite abzuringen, sondern gemeinsam für die Zukunft tragfähige Branchenlösungen zu finden." Für die Wirtschaftskammervertreter gehört dazu ein Branchenkollektivvertrag, der die Herausforderungen der Branche für die Zukunft abbildet. "Wir führen Kollektivvertragsverhandlungen, um die Chancen für die Branche und deren Arbeitsplatzsicherheit zu erhöhen. Wir sitzen nicht an einem Tisch, um früher einmal erkämpfte Besitzstände - koste es, was es wolle - zu verteidigen."

Hinterleitner und Ennemoser bleiben zuversichtlich, dass mittelfristig auch auf Bundesebene die Verhandlungspartner wieder zusammenfinden und dann den gewünschten großen Wurf - modernisierte Nomenklatur und zeitgemäße Rahmenbedingungen - umsetzen. Zwischengeschaltete Lohn- und Gehaltsverhandlungen auf Länderebene sind ein von mehreren Wegen, die zum Ziel führen können. Den Fachverbandsvertretern geht es mehr denn je um eine Stärkung der Sozialpartnerschaft, die für wirtschaftlich und gesellschaftlich neue Realitäten auch neue Antworten findet. Tagesaktuell braucht es jetzt aber auch eine Lohn- und Gehaltsanpassung für die Beschäftigten, die deren persönlichen Einsatz würdigt. Auch hier hoffen Hinterleitner und Ennemoser auf mehr Beweglichkeit bei den Chefverhandlern auf Arbeitnehmerseite.

Der Fachverband Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich

Der Fachverband Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt rund 60.000 Gastronomiebetriebe mit über 140.000 Beschäftigten. Mit einem Umsatz von ca. 8,5 Mrd. Euro leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur österreichischen Wirtschaft.

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 18.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,05 Millionen Betten. Mit 36 Millionen Ankünften und 133 Millionen Nächtigungen legt Österreichs Hotellerie einen wichtigen Grundstein für eine direkte Der heimische Tourismus erwirtschaftet eine Wertschöpfung von knapp 17 Milliarden Euro. Jeder fünfte Vollzeitarbeitsplatz wird im Bereich Tourismus und in der Freizeitwirtschaft generiert. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich

Fachverband Gastronomie
Dr. Thomas Wolf
Tel.: 05 90 900-3560
Mail: gastronomie@wko.at

Fachverband Hotellerie
Mag. Matthias Koch
Tel.: 05 90 900-3554
Mail: hotels@wko.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | PWK0013