Erstmalig: Motorrad-Sicherheitstraining "Alpenfahren" auf Europas berühmtester Panoramastraße

Wien (TP/OTS) - Die Statistik der Motorradunfälle auf Österreichs Straßen ist leider steigend. Um dem entgegen zu wirken, haben Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG) und ÖAMTC Fahrtechnik ein Gemeinschaftsprojekt ins Leben gerufen, welches zwei Dinge miteinander verknüpft, einerseits den Genuss einer Fahrt auf Europas berühmtester Panoramastraße und wohl schönster Motorradroute und andererseits die Steigerung der Sicherheit über Training mit seinem Motorrad beim "Bergfahren".

Bei den Ausfahrten mit erfahrenen Instruktoren der ÖAMTC Fahrtechnik steht neben der Fahrzeugbeherrschung vor allem die Wahrnehmung potenzieller Gefahrensituationen im Mittelpunkt (rasch wechselnde Witterung und Fahrbahnverhältnisse, Ölspuren, richtiges Kurvenfahren, andere Verkehrsteilnehmer, Tiere), kurz gesagt "den Blick für das Wesentliche schärfen".

Zweitägige Erlebnisausfahrt

Diese Ausfahrt in einer Kleingruppe beginnt in einem ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum. Dann geht es über attraktive Motorradstrecken in Richtung Großglockner. Highlight des ersten Tages ist die Überfahrt über die 48 km lange Großglockner Hochalpenstraße. Übernachtet wird dann in der Edelweißhütte auf dem höchsten Punkt der Straße, der Edelweiß-Spitze (2.571 m). Es bietet sich die Gelegenheit den Tag Revue passieren zu lassen mit Feedback und Input des Instruktors. Am nächsten Tag - nachdem man den Sonnenaufgang am Berg erlebt hat -wird nochmals die Hochalpenstraße befahren, bevor die Gruppe die Rückfahrt zum Fahrtechnik Zentrum gemeinsam antritt.

Die ersten angebotenen Trainingstermine im Juni waren rasch ausgebucht, was den Bedarf seitens der Motorradfahrer und die Attraktivität des Angebotes beweist. ÖAMTC Fahrtechnik und GROHAG wollen das Angebot in den kommenden Jahren ausbauen, um die Sicherheit auf Österreichs Bergstraßen zu erhöhen.

Der Vorstand der GROHAG, Dr. Johannes Hörl stellt fest: "Die Großglockner Hochalpenstraße wird von fast allen namhaften Automobilherstellern für Sicherheitstests (Bremsen) genutzt. Mit diesem Bergtraining wird auf dem Sektor der Motorradfahrer ein wesentlicher Betrag für mehr Sicherheit geleistet.

Projektpartner Dipl.-Ing. Oliver Schmerold (Verbandsdirektor ÖAMTC) hat soeben die zweitägige Ausfahrt selbst "getestet" und ist begeistert: "Wir überlegen langfristig auch Automobil- und Serviceclubs anderer europäischer Länder einzubinden und die "Destination Großglockner Hochalpenstraße" in den Hohen Tauern als Sicherheitskompetenz-Destination für sicheres und richtiges Berg- und Kurvenfahren zu positionieren."

Informationen unter www.oeamtc.at/fahrtechnik

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC - Presseabteilung
Frau Marlen Born
Tel.: +43 (0)1 711 99-21 419
E-Mail: marlen.born@oeamtc.at

Großglockner Hochalpenstraßen AG
Herr Mag. Dietmar Schöndorfer
Tel.: +43 (0)662 87 36 73-15
Mobil: +43 (0)664 155 60 99
E-Mail: schoendorfer@grossglockner.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0007