Hallstatt: 7000 Jahre Geschichte hautnah erleben

Hallstatt (TP/OTS) - In den Salzwelten Hallstatt können Besucher die faszinierende Forschung und Wissenschaft rund um das älteste Salzbergwerk der Welt näher kennenlernen. Gemeinsam mit dem Naturhistorischen Museum Wien wurde ein spannendes Programm entwickelt.

Die wissenschaftlichen Forschungen rund um die Salzwelten Hallstatt bringen jedes Jahr spannende Funde und neue Erkenntnisse. In den Sommermonaten besteht für Besucher die einmalige Gelegenheit, den Archäologen des Naturhistorischen Museums Wien bei ihren Ausgrabungen am prähistorischen Gräberfeld über die Schulter zu blicken und die Ergebnisse neuester Forschungsarbeiten zu sehen.

Spannende Arbeit der Archäologen

"Die Forschungen im ältesten Salzbergwerk der Welt und die Ausgrabungen in einem der bedeutendsten prähistorischen Gräberfelder gehören wohl zum Spannendsten, was die Archäologie zu bieten hat. Wir freuen uns, dass die Besucher der Salzwelten Hallstatt nun gemeinsam mit den Archäologen des Naturhistorischen Museums Wien in die 7000-jährige Geschichte dieses einmaligen Ortes eintauchen können", erklärt Kurt Thomanek, Geschäftsführer der Salzwelten GmbH.

In vier Stunden durch sieben Jahrtausende

Jeden Freitag steht - gegen Voranmeldung - eine "prähistorische Expedition" abseits der Besucherstrecke der Salzwelten Hallstatt auf dem Programm. Auf der rund vierstündigen Tour geht es zu den Originalschauplätzen des prähistorischen Salzabbaues vor mehr als 3000 Jahren. Höhepunkte sind die herzförmigen Abbauspuren aus der Hallstattzeit in der sogenannten "Herzerlkammer", der Fundort des "Mannes im Salz" und der ältesten Holztreppe Europas.

Archäologie am Berg

Am 23. und 24. August 2014 steht wieder ein ganzes Wochenende im Zeichen der interdisziplinären Forschungsarbeit rund um die Salzwelten Hallstatt: WissenschafterInnen des Naturhistorischen Museums Wien stellen die neuesten Ergebnisse zu Forschungen rund um 7000-jährige Geschichte des Salzabbaues in Hallstatt vor. Etwa die Arbeiten zur Rettung der ältesten Holzstiege Europas oder aktuelle Funde aus dem Gräberfeld.

Mit jeder Eintrittskarte wird die Forschung unterstützt

Neben den jährlichen Forschungsgeldern der Salinen Austria AG unterstützt seit 2013 auch jeder Besucher der Salzwelten Hallstatt die Hallstatt-Forschung. Pro verkauftem Ticket gehen 10 Cent an das Naturhistorische Museum Wien für die archäologischen Forschungsarbeiten rund um den Hallstätter Salzberg.

Termine und Infos auf: www.salzwelten.at oder www.nhm-wien.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Salzwelten GmbH
Helga Pucher
helga.pucher@salzwelten.at
Tel. 0676/8781 2492

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0002