Hotelvertrieb in Österreich: Direktbuchungen weiter am Vormarsch

Email und die eigene Website sind für die heimische Hotellerie die wichtigsten Buchungskanäle. Onlineplattformen spielen vor allem in Städten eine zentrale Rolle.

Wien (TP/OTS) - "Der Blick auf die verschiedenen Buchungskanäle zeigt, Österreichs Hotellerie ist am richtigen Weg: Direktbuchungen gewinnen immer mehr an Bedeutung", resümiert Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), die Ergebnisse einer aktuellen ÖHV-Umfrage zum Thema "Bedeutung von Buchungsplattformen in Österreich". Für mehr als 93 % der Befragten sind Email und die eigene Website die zentralen Tools zur Generierung von Buchungen. Telefon und mit einigem Abstand Buchungsplattformen (OTAs) folgen auf den Plätzen drei und vier. "Die Zahlen sprechen für eine klare Verbesserung der Vertriebsstruktur. Die direkten Buchungskanäle - Email, Hotel-Website und Telefon - gewinnen an Bedeutung", so Gratzer weiter. Dieser Trend spiegelt sich vor allem in ländlichen und alpinen Regionen wider, für die Stadthotellerie stellen OTAs noch immer den wichtigsten Vertriebskanal dar.

Die Grafik finden Sie hier zum Download.
(http://www.tourismuspresse.at/redirect/oehv145)

Finanzielle Einbußen: Ratenparität & Provisionen

Steigende Vermittlungskosten und die oft beanstandete Bestpreis-Garantie unterstreichen die Notwendigkeit eines starken Eigenvertriebs - sonst drohen finanzielle Verluste. "Mehr als die Hälfte der Hoteliers verliert dadurch bares Geld, die meisten bis zu 10% des Jahresumsatzes, einige sogar noch mehr", kritisiert Gratzer und ist damit nicht alleine: Im vergangenen Jahr untersagte das deutsche Bundeskartellamt HRS die Anwendung der Ratenparität. Ähnliche Verfahren laufen in Österreich und der Schweiz, Gespräche mit Booking und Expedia wurden ebenfalls aufgenommen. "Unterm Strich ist die gängige Vertragspolitik der Portale eine massive unternehmerische Behinderung. Die Lösung: ein starker Eigenvertrieb", erklärt der ÖHV-Generalsekretär.

Die Grafik finden Sie hier zum Download.
(http://www.tourismuspresse.at/redirect/oehv146)

Know-how aus Expertenhand: ÖHV-Lehrgang für Online-Marketing & Vertrieb

Viele Hoteliers holen sich bei den ÖHV-Lehrgängen ein Update zum Online-Vertrieb. "Wer da nicht auf dem letzten Stand ist, verliert Nächtigungen", so Gratzer. In zwei Mal drei Tagen vermitteln Experten für Online-Marketing und Vertrieb kompaktes Wissen rund um Eigenvertrieb, Kostenkontrolle und Online-Strategie - ab 30. September. Einige Plätze gibt es noch, mehr Informationen erhalten Interessierte unter www.oehv.at/lehrgang, Tel.: (01) 533 09 52-12 oder per E-Mail an lehrgang@oehv.at.

Der Tourismus, der Leistungsträger der österreichischen Wirtschaft

Der Tourismus hat im Vorjahr 4.000 Arbeitsplätze geschaffen, mehr als jede andere Branche. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl sogar um 25 %, in der Gesamtwirtschaft gerade einmal um 10 %. Österreichweit beschäftigt der Tourismus 230.000 Mitarbeiter. Die ÖHV vertritt als unabhängige Interessenvertretung mehr als 1.250 Betriebe: ein Rekord. Mit rund 160.000 Betten haben ihre Mitglieder rund zwei Drittel der 4- und 5-Sterne-Betten Österreichs für ihre Gäste im Angebot. Pro Jahr erwirtschaften die ÖHV-Betriebe etwa 3 Mrd. Euro, alle Tourismus- und Freizeitbetriebe zusammen 15 % des Bruttoinlandsprodukts.

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Wolf
Marketing & Produktmanagement
Tel.: +43 (0)1 533 09 52 12
E-Mail: oliver.wolf@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150001