Beteiligungstrends und kollaborative Beziehungen in Städten

Stadtmarketing Austria Tagung und Vorstandswahl

Salzburg (TP/OTS) - Österreichs Dachverband für Standortentwicklung und -management - Stadtmarketing Austria - lud vergangene Woche zur CitymanagerInnen-Tagung, der "DenkwerkStadt", nach Nußdorf / Attersee. Der Verband zählt 57 Mitgliedsstädte in Österreich und Südtirol. Bei der Tagung waren sieben hochkarätige Vortragende zum Thema "Beteiligung" zu Gast.

Sharing Economy: Gemeinschaftsgedanke oder ökonomische Notwendigkeit?

Der Zukunftsforscher Mag. Andreas Reiter zeigte auf, wie der Ko-Konsum das städtische Leben verändert. Sicherlich seien die Gründe dieser Entwicklung im Wertewandel unserer Postwachstums-Gesellschaft sowie in der digitalen Vernetzung zu finden, doch oftmals wird schlichtweg aus ökonomischer Notwendigkeit heraus geteilt. Hohe Lohnsteuern, Immobilienpreise und Lebenserhaltungskosten führen so zur gemeinsamen Benützung von Büros (Stichwort "Co-Working"), Gemeinschaftseinrichtungen (Co-Housing) und Autos (Carsharing). "Es ist wichtig, dieses massive Problem der erodierenden städtischen Mittelschicht zu erkennen und die Sharing Economy nicht nur aus sozialromantischer Sicht zu beurteilen", so die Vereinspräsidentin Mag. Inga Horny.

Gemeinsam Stadtraum gestalten

Eine weitere Form von Beteiligungstrends zeigt sich in der zunehmenden Bereitschaft von StadtbewohnerInnen zur aktiven Mitgestaltung ihrer Umgebung, was in dieser Dichte neu ist. Wie partizipative Stadtraumgestaltung aussehen kann, veranschaulichten der Lustenauer Bürgermeister Dr. Kurt Fischer und Architektin DI Ursula Spannberger. In Lustenau wird Beteiligung der Bevölkerung in Stadtgestaltungsfragen gelebt: so haben z.B. Kinder einen Naturspielplatz an einem Bach geplant. Die Kommunikationswissenschafterin Dr. Ursula Maier-Rabler von der Universität Salzburg betrachtet das Vorhandensein einer "partizipativen Kultur" als wesentliche Voraussetzung von Beteiligungsprozessen. "Die Menschen müssen überzeugt davon sein, dass ihre Beiträge wahrgenommen und wertgeschätzt werden. Ebenso muss vorab kommuniziert werden, was mit den Ergebnissen passiert."

Stadtmarketing Austria Vorstand wiedergewählt

In der Vollversammlung am 1. Oktober stand die Vorstandswahl im Mittelpunkt. Mag. Inga Horny, GF Altstadt Verband Salzburg, wurde für die kommende dreijährige Amtsperiode als Präsidentin wiedergewählt. Unterstützt wird sie weiterhin vom Vizepräsidenten Mag. Edgar Eller (GF Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch). Das Amt des Kassiers bleibt bei Gerhard Angerer, GF Stadtmarketing Villach, und als sein Stellvertreter wird Mag. Heimo Maieritsch vom Citymanagement Graz tätig sein. Marije Moors, MSc., GF Ortsmarketing St. Johann/Tirol, wurde als Schriftführerin wiedergewählt. Mag. Roland Murauer, geschäftsführender Gesellschafter der CIMA Österreich, kümmert sich auch in Zukunft als National Representative um die internationalen Angelegenheiten des Dachverbands.

Weitere Informationen unter www.stadtmarketingaustria.at

Stadtmarketing Austria versteht sich als Kompetenzzentrum für vernetztes Denken im Bereich der Orts- und Stadtkernentwicklung. Kompetenzaustausch, Wissenstransfer und Innovation stellen wichtige Leitlinien der Aktivitäten des Vereins dar. Der Verband zählt 57 Mitgliedsstädte in Österreich und Südtirol.

Rückfragen & Kontakt:

Stadtmarketing Austria
Eva Demelmair, MA
Münzgasse 1/2
5020 Salzburg
Tel.: +43/662/845453-16
office@stadtmarketingaustria.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T890002